• Nederlands
  • Deutsch

Veluwe

Nunspeet Künstlerdorf

Beschreibung:

Noord-Veluws Museum in Nunspeet auf der Veluwe

Im November 2014 öffnet das Noord-Veluws Museum in Nunspeet seine Türen. Dieses
neue Kunstmuseum zeigt vor allem Werke von Künstlern, die zwischen 1880 und 1950 auf der Veluwe wohnten und arbeiteten. Ausstellungsschwerpunkte sind der niederländische Impressionismus sowie die regionale Geschichte. Neben der Dauerausstellung werden regelmäßig Wechselausstellungen zu sehen sein.

Nunspeet: Anziehungspunkt für Künstler

Ab 1880 entwickelte die Veluwe sich als Touristenziel. Auch zahlreiche Künstler, insbesondere die der "Haagse School" und "Amsterdamse School", entdeckten die Veluwe und die Zuidersee. Einige besaßen ein Atelier während der Sommermonate in Nunspeet, andere wohnten hier nur für eine Weile. Das einfache Leben der Bauern und Fischern wurde in Gemälden verewigt. Beliebte Themen waren die Bauern bei der Arbeit, die einfache Einrichtung eines Bauernhofs, Hafenansichten in Harderwijk, pittoreske Gassen in der Fischerstadt Elburg, aber auch Waldansichten.
Das Museum zeigt Kunstwerke, die von der Stiftung Museum Nunspeet erworben wurden, sowie Schenkungen, wie die 180 Werke umfassende Sammlungen von Wim de Groot und Finanzier Herman van Ree.

Aktuelle Ausstellung: "Jan van Vuren (1871 - 1941) in perspectief"

Jan van Vuuren, 1871 in Molenaarsgraaf geboren, schuf ein reiches Gesamtwerk, in dem die Veluwe die Hauptrolle spielt. Mit seinen Mentoren, den Malern der Den Haager Schule, Ter Meulen und Van der Weele, zog er von Den Haag in die Veluwe. Ebenso wie viele seiner Kollegen aus dieser Zeit ließ er sich im Jahr 1903 im Künsterdorf Nunspeet nieder, das mit seinen Wäldern, Heideflächen, einfachen Waldrandhäusern und  den lieblichen in der Nähe gelegenen Hafenstädtchen eine reiche Inpirationsquelle formte. De Veluwe wurde die Muse von Jan van Vuren. Die Ausstellung läuft noch bis zum 15. Januar 2017. 

 

 

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Stationslaan 28a
Postleitzahl und Ort: 8071 CM Nunspeet
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)341 250560
Web: www.noord-veluws-museum.nl
Die Geschichte der Fliese im Lauf der Jahrhunderte

Beschreibung:

Niederländisches Fliesenmuseum Otterlo

Die Geschichte der Fliese im Lauf der Jahrhunderte

Das Niederländische Fliesenmuseum in Otterlo in der Region Veluwe verfügt über die größte und abwechslungsreichste Sammlung niederländischer und ausländischer Wandfliesen und Fliesentableaus der Niederlande. Es gibt Fliesen zu bestaunen vom späten Mittelalter bis hin zur Gegenwart. 

Die Dauerausstellung

Im Fliesenmuseum lernt man Geschichte und Herkunft der Fliese kennen: Von den Anfängen  zwischen 1580 und 1625, zu der Verbreitung durch die Entstehung weiterer Fliesenbrennereien bis hin zum Einfluss der großen industriellen Techniken. Die Fliese entwickelt sich immer noch. Im Museum findet man u.a. Art Nouveau und Art Déco Fliesen, aber auch Fliesen, die von niederländischen Künstlern aus dem 20. Jahrhundert entworfen wurden, wie Maurits Escher und Karel Appel.

Niederländische Fliesen auch beliebt im Ausland

Über viele Jahrhunderte kannten die Niederlande eine blühende Fliesenindustrie, deren Produkte sich internationaler Beliebtheit erfreuten. In ausländischen Palästen und Kirchen, aber auch in den Häusern der Bürger und Bauern wurden Fliesen und Fliesentableaus in großem Maßstab verwendet. Die Vielfalt ist beeindruckend und ein Spiegel der niederländischen Kunstgeschichte.

Wechselausstellung

Im Museum wird nicht nur Fliesenkunst, sondern auch Keramik in allen möglichen ansprechenden Formen gezeigt. Auf unserer Website werden die Wechselausstellungen jeweils rechtzeitig angekündigt.

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Eikenzoom 12
Postleitzahl und Ort: 6812 BH Otterlo
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)318-591519
Web: www.nederlandstegelmuseum.nl
Die Geschichte Wageningens

Beschreibung:

Museum De Casteelse Poort - ein Museum über die Geschichte Wageningens

Das wichtigste historische Ereignis, das mit Wageningen in Verbindung gebracht wird, ist der "Frieden von Wageningen", der hier am 5. Mai 1945 unterzeichnet wurde. In der Dauerausstellung erhalten Sie einen Eindruck darüber, wie die Menschen die Bombenangriffe und Evakuierungen  erlebten. Andere Aspekte Wageningens werden in der Ausstellung über die mittelalterliche Festungsstadt und die Museumsgalerie mit zeitgenössischer Kunst näher beleuchtet.

Die Geschichte Wageningens

Die beiden Dauerausstellungen handeln von der 5000 Jahre alten Geschichte Wageningens. Neben archäologischen Funden werden Objekte aus dem Mittelalter gezeigt, wie der Bronzeschatz und Objekte, die mit der Ziegelproduktion, Tabakindustrie und den Druckereien zu tun haben. Die Sammlung von Gemälden, Bildern und Zeichnungen vermittelt einen guten Eindruck über das Wageningen von damals. Die Universität und das Forschungszentrum haben einen weltweit guten Ruf erlangt und sind heutzutage das Aushängeschild Wageningens.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Bowlespark 1A
Postleitzahl und Ort: 6701 DN Wageningen
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)317-421436
Web: www.casteelsepoort.nl
Putten von der Steinzeit bis heute

Beschreibung:

Historisches Museum De Tien Malen in Putten

Putten von der Steinzeit bis heute

Mit einer Urkunde aus dem Jahr 855 beginnt die geschriebene Geschichte von Putten, früher genannt Puthem. Zahlreiche archäologische Funde wie Pfeilspitzen aus der Steinzeit, ein Bronzeschwert und (Glocken) Becher verleihen auch dem Zeitraum von der Vorgeschichte bis zum frühen Mittelalter ein Gesicht. Ein wunderschönes Diorama zeigt die Lebensweise der frühesten Einwohner der Region Veluwe von der Steinzeit bis in die Bronzezeit. Der Blick in einen Grabhügel veranschaulicht, wie die Toten begraben wurden. Wie die ersten Bewohner in der Veluwe lebten zeigt ein maßstabgetreuer Bauernhof, der in seine Einzelteile zerlegt werden kann. 

Leben mit der umliegenden Natur

Im Raum im Untergeschoss ist dargestellt, wie die Einwohner von Putten vom Mittelalter bis etwa 1950 lebten: Wie die Wälder (sogenannte "Malebossen") in gemeinsamer Verwaltung genutzt und Heide und Moore abgebaut und genutzt wurden. Wissen Sie jetzt, warum das Museum "De Tien Malen" heißt? Man sieht, wie eine große Eiche in zwei Hälften aufgeteilt und ausgehöhlt wurde. Auf diese Art wurden hölzerne Brunnen jahrhundertelang gefertigt. Die zahlreichen alten Werkzeuge und Geräte wecken bei vielen älteren Menschen Wiedererkennung und Erinnerungen. Vielleicht haben Opa und Oma früher auch damit gearbeitet?

Das Leben des normalen Mannes

Es gibt einen sogenannten "Heerd", ein schönes Zimmer, das nur für vornehmen Besuch genutzt wurde. In der "Goot" - ein altes niederländisches Wort für Küche - sieht man, wie Kleidung und Kinder in einer Schüssel gewaschen wurden. Hier stehen Weckgläser mit Obst und Fleisch, und Wasser kam noch aus einer Pumpe. In der Tischlerwerkstatt hängt eine große Sammlung alter Tischler- und Holzschuhmacher-Werkzeuge. Kinder können hier (unter Aufsicht) ausprobieren, um ein Loch ins Holz zu bohren oder einen Hobel zu benutzen, um "Locken" zu machen. Jeder Tischler begann schließlich als Lockenjunge!

Für Keramik-Liebhaber gibt es eine Dauerausstellung über die Töpfereien "De Lilliputter" und "Het Kruikje", die in den 1930er Jahren in Putten ihren Standort hatten.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Garderenseweg 97
Postleitzahl und Ort: 3881 NC Putten
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)341-355485 / 06-51179335
Web: www.detienmalen.nl
Die zweitgrößte Van Gogh-Sammlung der Welt

Beschreibung:

Kröller-Müller Museum auf De Veluwe

Das Kröller-Müller Museum liegt mitten im Nationalpark de Hoge Veluwe. Die umfangreiche Sammlung von Gemälden und Zeichnungen von Vincent van Gogh lockt viele Kunstfreunde aus dem In- und Ausland ins Kröller-Müller Museum. In der Dauerausstellung sind neben Van Gogh auch Picasso, Renoir, Monet, Mondrian und noch weitere berühmte Künstler vertreten. Das Museum zeigt moderne und zeitgenössische Kunst und organisiert interessante Sonderausstellungen. Der Skulpturengarten ist mit seinen 25 Hektar und über 150 Skulpturen einer der größten Europas.

Die zweitgrößte Van Gogh-Sammlung der Welt

Anton Kröller und Helene Kröller-Müller, Gründer des Museums, erwarben zwischen 1908 und 1929 rund 91 Gemälde und 180 Werke auf Papier von Van Gogh. In der Van Gogh-Galerie werden abwechselnd ständig ca. 40 dieser Werke ausgestellt und die Geschichte über das Leben und Arbeiten Van Goghs erzählt. Höhepunkte sind das Gemälde De aardappeleters (Die Kartoffelesser) aus seiner frühen niederländischen Zeit und das äußerst bekannte Caféterras bij nacht (Place du Forum) (Caféterrasse bei Nacht), das er in Arles malte.

Ein Skulpturengarten mit Format

Das Kröller-Müller Museum wird von einem 25 Hektar großen Skulpturengarten umringt. Dieser Garten ist das ganze Jahr geöffnet und bietet jede Saison neue Eindrücke. Bei einem Spaziergang durch den Skulpturengarten machen Sie Bekanntschaft mit den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Sie treffen oft an unerwarteten Stellen auf Skulpturen von beispielsweise Auguste Rodin, Henry Moore, Barbara Hepworth, Richard Serra und Jean Dubuffet. Einzigartig sind die Pavillons von Aldo van Eyck und Gerrit Rietveld aus den 60er-Jahren.

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Houtkampweg 6
Postleitzahl und Ort: 6731 AW Otterlo
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)318-591241
Web: www.krollermuller.nl
Die Geschichte des Ortes Lunteren: von Archäologie über Stilräume bis hin zur Malerei.

Beschreibung:

Heimatmuseum Oud Lunteren

Das Heimatmuseum Lunterens auf "De Veluwe" befindet sich in einem alten Milchladen und fällt durch die markante Fassade und den Verkaufsraum auf. In dem gemütlichen Gebäude wir die Geschichte des  Ortes Lunteren und seiner Umgebung dargestellt: von  Archäologie über Stilräume bis hin zur Malerei. Neben der Dauerausstellung über die Geschichte Lunterens werden mindestens dreimal jährlich Wechselausstellungen zu verschiedenen Themen gezeigt. Das Museum beherbergt eine große Sammlung von Fotos und Ansichtskarten von Lunteren und über Exponate, die in den Wechselausstellungen gezeigt werden.

Der kleine Kaffeeraum lädt zu eine Tasse Kaffee oder Tee ein. Das kleine Museumsgeschäft bietet Bücher und einige Souvenirs aus Lunteren zum Verkauf an.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Dorpsstraat 55
Postleitzahl und Ort: 6741 AB Lunteren
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)318-486254
Web: www.lunteren.com/nl/Oud-Lunteren
2000 Jahre Artillerie

Beschreibung:

Nederlands Artillerie Museum in ´t Harde (Niederländisches Artilleriemuseum)

Auf dem Lager bei Oldebroek in  `t Harde liegt das Nederlands Artillerie Museum. Die Dauerausstellung vermittelt ein anschauliches Bild der Geschichte der Artilleriewaffen. In den vier Pavillons, in denen das Museum untergebracht ist, werden zahlreiche Kanonen und andere Formen von Artillerie gezeigt.

2000 Jahre Artillerie

Die chronologische Ausstellung beginnt mit zahlreichen Entwürfen der ersten Werkzeuge, wie Katapulte, mit denen Projektile auf den Feind geschleudert werden konnten. Die Erfindung des Schießpulvers um etwa 1300 war ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung von Geschützen. In den darauffolgenden Jahrhunderten entwickelte man immer effektivere Kanonen, die mit Eisenkugeln Stadtmauern durchschlagen konnten. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden viele Neuerungen eingeführt, wie das Zielfernrohr und das Anbringen von Zügen und Feldern im Lauf, sodass viel präziser und weiter geschossen werden konnte. Auch werden im Nederlands Artillerie Museum Kanonen gezeigt, die die Niederlande 1940 zur Verteidigung gegen die Deutschen einsetze. Außerdem kann man moderne Waffensysteme, die nach dem Zweiten Weltkrieg von der niederländischen Armee benutzt wurden, wie die Honest John Rakete, die Houwitser M109 (Haubitze), die MLRS und die Rakete Lance MGM-52 dort bestaunen.

Neben den Waffen werden auch zahlreiche andere Militärgegenstände gezeigt, wie großes und fahrendes Material, persönliche Ausrüstung und Uniformen, Medaillen und Auszeichnungen.

Museumsinformation:

Kategorie: Museum für Technik, Verteidigung und Transport
Adresse: Eperweg 149
Postleitzahl und Ort: 8084 HE 't Harde
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)525-657310
Web: www.nederlandsartilleriemuseum.nl
Die Geschichte von einem Fischerdorf an der Zuiderzee

Beschreibung:

Städtisches Museum Harderwijk

Die Geschichte von einem Fischerdorf an der Zuiderzee

Das Städtische Museum Harderwijk ist ein überraschendes Heimatmuseum, das die Geschichte von Harderwijk erzählt und ein Treffpunkt für Jung und Alt ist. Das Museum wurde im Jahr 2014 erneuert und das Erdgeschoss ist frei zugänglich. Man findet dort (Verkaufs-) Ausstellungen, kann Kaffeetrinken oder Mittagessen im Kultur-Café, im Museumsshop stöbern oder den Garten im Innenhof bewundern.

Die Geschichte von einem Fischerdorf an der Zuiderzee

Erleben Sie die reiche und bewegte Geschichte von Harderwijk, Fischerdorf an der einstigen Zuiderzee. Lernen Sie die Entwicklung dieser Stadt im Mittelalter kennen. Welche Möglichkeiten hatte Harderwijk danach als Hansestadt, Gelderse Münzstadt, Universitätsstadt und Garnisonsstadt? Warum nannte man Harderwijk "der Abfluss von Europa"? Und warum endete nach dem Bau des Abschlussdeichs 1932 die Zuiderzee-Fischerei? Diese und andere Fragen werden im Städtischen Museum Harderwijk beantwortet.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Donkerstraat 4
Postleitzahl und Ort: 3841 CC Harderwijk
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)341-414468
Web: www.stadsmuseum-harderwijk.nl
Museum zur Geschichte des jüdischen Lebens in der Region

Beschreibung:

Museum Sjoel Elburg: Museum zur Geschichte des jüdischen Lebens in der Region

Das Museum Sjoel Elburg erzählt die Geschichte der Juden in der Region. Im Mittelpunkt steht die Geschichte des alltäglichen Lebens jüdischer Familien, die ab 1700 in Elburg gewohnt haben. Es werden auch Wechselausstellungen gezeigt. Tipp: Unternehmen Sie einen Stadtbummel durch die malerische Festungsstadt.

Hier werden Geschichten erzählt

In der alten Synagoge, der "Sjoel" in Jiddisch, sehen Sie das Leben der jüdischen Einwohner Elburgs ab dem 18. Jahrhundert. Anhand von Filmen, Audio-Aufnahmen, Computeranimationen, Fotos und Modellen erfahren Sie Geschichten über das jüdische Leben. Kinder können hier lernen, ihren Namen auf Hebräisch zu schreiben. Im Jahr 2010 wurde es zum "Besten Kleinen Museum" der Niederlande auserkoren.

Die weit auseinanderlaufenden Schicksale der Juden Elburgs während der Besetzung durch die Nazis wird anhand von zahlreichen konkreten Persönlichkeiten erzählt. Klaartje de Hond schrieb in Westerbork einen Brief an ihre damaligen Nachbarn, mit der Bitte ihr eine Wollhose zu schicken. Es sollte ihr letzter Brief sein. Oder die Geschichte von Maud Peper, die den Krieg zusammen mit ihrer Schwester Rita überlebte, da sie bei Wildfremden untergetaucht waren. Der Metzger Joop Cohen war in der Blüte seines Lebens und tauchte in Elburg unter. Da die Untergetauchten sich seiner Sicherheit nicht sicher waren, verbreiteten Sie das Gerücht, dass er gestorben sei. Es wurde sogar ein Scheingrab angelegt…

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Graaf Hendriksteeg 2
Postleitzahl und Ort: 8081 CH Elburg
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)525-685564
Web: www.sjoelelburg.nl
Eine einzigartige Sammlung von mechanischen Musikinstrumenten

Beschreibung:

Kijk en Luistermuseum: als die Veluwe noch keinen Strom hatte

Sehen und hören Sie im Kijk en Luistermuseum in Bennekom wie man an Musik kam, als es noch keinen Strom gab. Spieldosen, Pianolas, Tanzorgeln und bewegende Puppen versetzen Sie zurück in die Romantik des 19. Jahrhunderts. Im Regionalmuseum erhalten Sie im Textilgeschäft anno 1868 Antworten auf Fragen wie: Was hat Großmutter unter den langen Röcken eigentlich getragen? Wie kleidete man sich zum Schlafengehen? Im Klassenzimmer anno 1920 sieht man, wie früher unterrichtet wurde, und im Süßwarengeschäft werden noch altmodische Süßigkeiten verkauft.

Eine einzigartige Sammlung von mechanischen Musikinstrumenten

Die Sammlung des Kijk en Luistermuseum umfasst mehr als 200 mechanische Musikinstrumente aus dem 19. Jahrhundert, von Spieldosen und Straßenpianos bis hin zu Pianolas und Drehorgeln. Statt einem Stecker haben alle Geräte ein Federwerk, das aufgezogen oder von Hand bedient werden muss. Die Spieluhr Amabile Harmonium ist beispielsweise eine der drei noch funktionierenden Exemplaren der Welt. Während der Führung werden die Musikinstrumente demonstriert.

Die regionale Geschichte der Veluwe

Anhand zahlreicher Utensilien, Werkzeuge und Kleidung um 1900 wird die regionale Geschichte der Veluwe erzählt. Sehenswert sind auch die Holzschuh-Schule und ein Garn- und Bändergeschäft mit "Dessous" aus Großmutters Zeiten.
 

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Kerkstraat 1
Postleitzahl und Ort: 6721 VA Bennekom
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)318-414629
Web: www.kijkenluistermuseum.nl