• Nederlands
  • Deutsch

Achterhoek

Kunst in einer wundervollen Umgebung

Beschreibung:

A-quadraat: Galerie und Skulpturengarten im Achterhoek

A-quadraat ist eine Galerie und ein Skulpturengarten, die in Vorden im Achterhoek liegt. Die Galerie zeigt zeitgenössische, figurative Maler- und Bildhauerkunst sowie Edelschmiedekunst und Keramik. In der Galerie sind von März bis Dezember Ausstellungen renommierter Künstlern zu sehen. Jeder Künstler hat seine eigene Handschrift. Der schöne Garten beherbergt über 50 Statuen aus Bronze, Keramik oder Cortenstahl.

Kunst in einer wundervollen Umgebung

Die Galerie A-quadraat liegt in der kulissenartigen Landschaft des Achterhoeks, in einem alten Bauernhof. In der Durchfahrscheune befindet sich seit 2008 der Ausstellungsraum. Der schön angelegte Skulpturengarten, mit Buchenhecken sowie Beeten mit Wildblumen und Obstbäumen, ist wunderbar in die ländliche Umgebung integriert. Auf den angrenzenden Weiden grasen Kühe. Ein wunderschöner Ort, um in aller Ruhe von der Kunst zu genießen.

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Mosselseweg 12
Postleitzahl und Ort: 7251 KT Vorden
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)575-556456
Web: www.galerie-a-quadraat.nl
Ein technisches Mitmachmuseum im Achterhoek

Beschreibung:

Innovationszentrum ICER: ein technisches Mitmachmuseum im Achterhoek

Das ICER, gelegen im DRU-Industriepark Ulft, vereint Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Eisen- und Fertigungsindustrie im Achterhoek. Das interaktive Museum liegt in der Afbramerij (Gratschleiferei) der ehemaligen DRU-Fabriken: ein Teil des kulturellen Erbes entlang der Oude IJssel, der einst die Wiege der niederländischen Eisenindustrie war.

Selbst erleben und mitmachen

Das ICER in Ulft ist ein Mitmachmuseum, in dem Sie unter anderem Ihre eigenen Entwürfe auf einem 3D-Drucker ausführen, ein keramisches Objekt backen oder ein Schmuckstück entwerfen können. Gehen Sie auf Entdeckungsreise, beginnend bei der Idee und dem Material bis hin zur Bedeutung von Form und Design in der heutigen Fertigungsindustrie. Im ICER sind zahlreiche Produkte zu sehen, die im Achterhoek hergestellt wurden und werden: alte und moderne Fahrräder, emaillierte Küchenutensilien aus Großmutters Küche und deren moderne Variante.

Ein lehrreicher und toller Ausflug

Ein Ausflug zum ICER in Ulft ist ein Erlebnis. Es ist besonders für Schulfahrten oder Teamausflüge geeignet. Bei einer Führung lernen Sie das industrielle Erbe kennen. Lustige Schmiede- und Mal-Workshops verwandeln den Besuch in einen kreativen Ausflug. In der spektakulären Multimediashow erwacht die Geschichte der DRU-Kulturfabrik wieder zum Leben.

Museumsinformation:

Kategorie: Museum für Technik, Verteidigung und Transport
Adresse: Hutteweg 32
Postleitzahl und Ort: 7071 BV Ulft
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)315-820280
Web: www.icer.eu
Das Frühwerk Piet Mondrians

Beschreibung:

Villa Mondriaan in Winterswijk: das Frühwerk Piet Mondrians

Piet Mondrian  gilt als Pionier der abstrakten und non-figurativen Kunst in den Niederlanden. Er wohnte von seinem 8. bis zu seinem 20. Lebensjahr in Winterswijk im Achterhoek, wo sein Vater seit 1880 Hauptlehrer und Zeichenlehrer an der School voor Christelijk Nationaal Onderwijs war. In dem Haus, in dem Piet Mondrian aufgewachsen ist, wurde ein Museum eingerichtet, in dem die frühen Werke des weltberühmten Künstlers zu sehen sind. In der Villa Mondriaan finden Wechselausstellungen mit Werken von Zeitgenossen Mondrians und zeitgenössischer Kunst statt.

Das Frühwerk Piet Mondrians

Piet Mondrian lernte bereits früh das Zeichnen von seinem Vater, der Zeichenlehrer war. Mit Unterstützung seines Vaters und seines Onkels, der Kunstmaler Frits Mondriaan, arbeitete er ab 1886 daran, Lehrbefähigungen zu erlangen, um Zeichenunterricht an Grundschulen und weiterführenden Schulen geben zu können. Die Zeichnungen und Gemälde aus den frühen Jahren Mondrians lassen deutlich den Einfluss der Haager Schule erkennen. Das Gemeentemuseum in Den Haag unterstützt die Villa Mondriaan durch zahlreiche Leihgaben.

Auf Anfrage findet eine Führung durch die Villa Mondriaan oder die Mondriaan-Wanderung mit einem Führer vorbei an Orten in Winterswijk, die eine Verbindung zu Mondrian haben, statt.

Im Museumscafé können Sie Ihren Besuch noch einmal bei einer Tasse Kaffee mit Gebäck oder einem Brötchen Revue passieren lassen.

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Zonnebrink 4
Postleitzahl und Ort: 7101 NC Winterswijk
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)543-515400
Web: www.villamondriaan.nl
3000 Jahre Kultur in der Region Achterhoek

Beschreibung:

Museum De Scheper: 3000 Jahr Kultur in der Region Achterhoek

Von geologischen Funden aus der Zeit der Dinosaurier bis hin zu Gebrauchsgegenständen aus dem 19. Jahrhundert: Das Heimatmuseum de Scheper erzählt die Geschichte von Eibergen und dem Achterhoek aus den verschiedensten Blickwinkeln. Regelmäßig finden Wechselausstellungen mit bildender Kunst oder über historische Themen statt. Das Leben auf dem Land von vor 100 Jahre können Sie hautnah erleben im Bauernhof "De Vuurrever". Das Museum befindet sich gegenüber dem ehemaligen Haus von Menno ter Braak, einem internationalen Meinungsführer.

Archäologie und Landleben

Wie war das eigentlich, vor 100 Jahren in einem Bauernhof auf dem Land zu leben. In dem wieder aufgebauten Bauernhof "de Vuurrever" finden Sie Antworten auf Fragen wie "Warum ist das Bett so kurz?", "Wie bewahrte man Essen ohne Tiefkühltruhe auf?" und "Wie ging man gegen Ungeziefer vor?". Viele Gegenstände, die in Vergessenheit geraten sind werden bei der älteren Generation nostalgische Gefühle wachrufen.
Die archäologische Ausstellung ist eine Reise in die Vergangenheit. Von Faustkeilen und Tonwaren aus der Zeit der Mammuts über Urnenfelder aus der Eisenzeit bis hin zum mittelalterlichen Münzenschatz von Haarlo: Silber- und Bronzemünzen aus dem Jahre 1280 aus den Niederlanden, Deutschland, Frankreich, England und Irland.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Hagen 24
Postleitzahl und Ort: 7151 CA Eibergen
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)545-471050
Web: www.museumdescheper.nl
Eine riesige Sammlung von Heiligenfiguren

Beschreibung:

Das Heiligenbeeldenmuseum: viele Figuren in einer wichtigen Kirche

In Kranenburg in der Achterhoek steht die H. Antonius von Padua Kirche. Es ist die älteste noch existierende Kirche des berühmten Architekten Pierre Cuypers aus Roermond. Heutzutage befindet sich das Heiligenbeeldenmuseum in der Kirche. Das Museum ist eine Initiative einer Gruppe ehrenamtlicher Helfer, die das wertvolle, neugotische Kirchengebäude vor dem Abriss behütet haben.

Eine riesige Sammlung von Heiligenfiguren

Die Sammlung des Heiligenbeeldenmuseums umfasst etwa 600 Heiligenfiguren und wächst weiter. Darüber hinaus besitzt das Museum zahlreiche Devotionalien wie Kruzifixe, liturgische Gewänder, Bücher und liturgische Gegenstände. Jedes Jahr wird ein spezielles Thema präsentiert und ein Teil der wichtigen Sammlung von Henk Ensink, einer der Gründer des Museums, ausgestellt. Natürlich gibt es auch genügend Aufmerksamkeit für Pierre Cuypers, den Architekten des wunderschönen Kirchenbaus.

Eine ganze Sammlung an Gebäuden von Cuypers

Zur H. Antonius von Padua Kirche baute der Architekt Cuypers weitere Gebäude in unmittelbarer Nähe: das Pfarrhaus, eine Prozessionskapelle, das Haus des Schulmeisters, die Grabkapelle auf dem Friedhof und das Kutschhaus auf Gut Wientjesvoort. Auch das mit der Kirche verbundene Franziskanerkloster aus dem Jahr 1901 ist von seiner Hand. Die 'Cuyperswandeling' führt Sie entlang der verschiedenen Sehenswürdigkeiten.

Museumsinformation:

Kategorie: Sonstiges Museum
Adresse: Ruurloseweg 101
Postleitzahl und Ort: 7251 LD Kranenburg
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)575-553222 (VVV)
Web: www.heiligenbeeldenmuseum.nl
Eine Reise in die Vergangenheit

Beschreibung:

Stadsmuseum Doetinchem: die Geschichte einer Stadt in der Achterhoek

Im Zentrum von Doetinchem befindet sich das Stadsmuseum Doetinchem, in einem Nationalmonument im Stil der Amsterdamer Schule. Dieser Museumsbesuch ist eine Reise in die Vergangenheit. Anhand von archäologischen Funden, historischen Karten, Modellen, Malereien und Zeichnungen wird das Bild einer lebendigen und pulsierenden Stadt skizziert. Von der Urzeit bis ins 20. Jahrhundert.

Eine Reise in die Vergangenheit

Die Hingucker der Kollektion sind 2 Modelle, die einen Eindruck von Doetinchem um 1830 und 1940 geben. Das Modell von 1940 zeigt die Stadt vor den drei verheerenden Bombenangriffen am Ende des zweiten Weltkriegs. Auch das Jugendstil-Zimmer ist etwas Besonderes. Es ist das in den Originalzustand wiederhergestellte Wohnzimmer des Postdirektors, einschließlich Esstisch für 12 Personen und prächtigem Kamin.

Erleben, wie es früher war

Das Klassenzimmer wird für so manchen ein Fest der Wiedererkennung sein: Füllfederhalter, Lesebretter, Tintenlappen, alte Schulbänke und ein Pult. Es ist alles da. Unternehmen wie Druckerei Misset und Reifenfabrik Vredestein waren sehr wichtig für die Entwicklung von Doetinchem. Nehmen Sie im Zuhörersessel Platz und lauschen Sie den beeindruckenden Geschichten der Einwohner, die Zeugen wichtiger, historischer Momente waren.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Burgemeester van Nispenstraat 2
Postleitzahl und Ort: 7001 BW Doetinchem
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)314-335557
Web: www.stadsmuseumdoetinchem.nl
Herman Kip: Landwirt und Künstler

Beschreibung:

Museum Boer Kip: ein alter, komplett vollgemalter Bauernhof

Herman Kip, in Zutphen besser bekannt als "Bauer Kip", war - vorsichtig ausgedrückt - ein eigenartiger Typ. Er lebte in einem Stadtbauernhof aus dem 19. Jahrhundert bis zu seinem Tod im Jahr 2006. Er wollte nichts von den Annehmlichkeiten des 20. Jahrhunderts wissen, daher gab es weder Toilette noch Wasserversorgung. Der Bauernhof ist ein hervorragendes Beispiel für ein aus dem 19. Jahrhundert stammendes Bauernhaus in der Region Achterhoek, einschließlich Bettnische und Kamin. Allerdings gibt es einen großen Unterschied: die ganze Innenausstattung wurde von Bauer Kip höchstpersönlich bemalt.

Herman Kip: Landwirt und Künstler

Als Bauer Kip mit der Versorgung seiner Schafe fertig war, nahm er den Pinsel zur Hand und bemalte die gesamte Innenausstattung in seinem naiven Stil: von Türen und Tischen bis hin zu Tellern, Milchkannen und Vasen. Für Gruppen werden Führungen angeboten. Über diesen farbigen Typ und den Bauernhof gibt es viele interessante Geschichten zu erzählen.

Museumsinformation:

Kategorie: Sonstiges Museum
Adresse: Oude Touwbaan 26
Postleitzahl und Ort: 7205 AS Zutphen
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)575-513218
Web: www.museumboerkip.nl
Über eine Festungsstad zur Zeit des Achtigjährigen Kriegs

Beschreibung:

Stadsmuseum Groenlo: über eine Festungsstadt zur Zeit des Achtzigjährigen Kriegs

Die Festungsstadt Grol (Groenlo) spielte im Achtzigjährigen Krieg eine wichtige Rolle. Im Jahre 1627 wurde bitter um die damals allerstärkste Festung der Niederlande gekämpft. Die Stadt Grol, die bereits 21 Jahre im Besitz der spanischen Truppen war, wurde in 30 Tagen durch den "Städtebezwinger" Prinz Frederik Hendrik erobert. Das Städtische Museum Groenlo zeigt anhand einer prächtigen Sammlung alte Karten und Bilder über die spannenden Ereignisse, die in Groenlo während des Achtzigjährigen Kriegs stattgefunden haben.

Groenlo: eine Festungsstadt mit einer reichen Geschichte

Obwohl während der Belagerung und Eroberung von Grol viel verloren gegangen ist, ist glücklicherweise doch noch das ein oder andere bewahrt geblieben, das uns ein gutes Bild über die unruhigen Zeiten im 17. Jahrhundert verleiht. Das Städtische Museum Groenlo zeigt unter anderem eine Sammlung authentischer Waffen aus dem Achtzigjährigen Krieg. Anhand von Bildmaterial wird die Geschichte aller Ereignisse, die sich im Jahre 1627 zugetragen haben, erzählt. Im Außenbereich des Museums stehen Kanonen, wobei die Kanone auf dem Mussenbergbolwerk tatsächlich bei der Belagerung von 1627 zum Einsatz gekommen ist.

Im Städtischen Museum Groenlo kommen auch andere historischen Themen zum Zuge. Neben Bodenfunden aus der Prähistorie, einer Waffensammlung aus dem 19. Jahrhundert und einem grolschen Stilzimmer aus dem 19. Jahrhundert, handelt ebenfalls ein Raum über das Thema Religion.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Mattelierstraat 33
Postleitzahl und Ort: 7141 BP Groenlo
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)544-461247
Web: www.stadsmuseumgroenlo.nl
Die gemeinsame Geschichte zweier Grenzdörfer

Beschreibung:

Grenslandmuseum in Dinxperlo: leben mit der Grenze

Es sieht aus wie ein ganz normales Dorf, jedoch geben die gelben Kreuze in der Pflasterung des Heelweg/Hellweg einen Hinweis darauf, dass hier die Grenze zwischen dem niederländischen Dinxperlo und dem deutschen Suderwick verläuft. Das Grenslandmuseum in Dinxperlo bietet eine gute Übersicht über das Leben und Arbeiten mit und an der Grenze. Auch die besten Schmuggeltricks der Vergangenheit sind inklusive.

Die gemeinsame Geschichte zweier Grenzdörfer

Jahrhundertelang bestand die Grenze lediglich aus ein paar Grenzpfosten. Die Einwohner teilten Wohl und Weh miteinander. Erst während der Weltkriege hat sich dies geändert. Mitten über die Grenzstraße wurde Stacheldraht ausgerollt, um dem Schmuggel Einhalt zu gebieten. Seit 1993, als die europäischen Binnengrenzen geöffnet wurden, gibt es keine Schranken mehr, und es entstand wieder eine große niederländisch-deutsche Kommune.

Schmuggeltricks und Schranken

Die Dauerausstellung im Grenslandmuseum verdeutlicht alte Schmuggeltricks anhand authentischer Objekte wie z. B. eines Pelzmantels. Aber auch die beschlagnahmten Waffen, Drogen und deutsches Notgeld aus den Zwanzigern verdeutlichen das Leben in der Grenzregion. Interessant sind die Bilder und Unterlagen über die "Grenzkorrektur" 1949, als ein Teil von Suderwick den Niederlanden zugeteilt wurde. Dieses Hoheitsgebiet wurde 1963 wieder an Deutschland zurückgegeben. Vor dem Museum steht noch eine alte Schranke.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Markt 1b
Postleitzahl und Ort: 7091 CJ Dinxperlo
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)315-656245
Web: www.grenslandmuseum.nl
Interaktives Museum über das Untertauchen

Beschreibung:

Die Museen in Aalten: Untertauchen und industrielle Geschichte

In 3 Monumentalbauten auf dem Marktplatz in Aalten befinden sich 2 besondere Museen, die jeweils einen Aspekt der Geschichte dieses Dorfes in der Achterhoek belichten. Das Onderduikmuseum zeigt das Leben der Einwohner während des Zweiten Weltkriegs. In Aalten haben sich überdurchschnittlich viele Menschen versteckt. Im Industriemuseum Aalten liegt der Akzent bei der Textil- und Hornindustrie, die einst hier blühten. Ein Besuch dieser Museen eignet sich besonders gut als Familienausflug.

Interaktives Museum über das Untertauchen

Das Dorf Aalten versteckte während des zweiten Weltkriegs bis zu 2.500 Menschen, von jüdischer und nichtjüdischer Herkunft, bei einer Bevölkerung von 13.000 Einwohnern. Das Euregionaal Onderduikmuseum gibt ein gutes Bild vom Alltag der Bürger und Untertaucher in den Jahren der Besatzung. Hören Sie den Geschichten der Menschen, die das selbst erlebt haben und spüren Sie, wie stickig es in solch einem Versteck war und welche Schwierigkeiten man hatte, Strom zu erzeugen.

Die Geschichte vom Leben und Arbeiten in Aalten

Wie lebten und arbeiteten die Menschen der Achterhoek im Lauf der Jahrhunderte? Dies wird im Industriemuseum Alten gezeigt, dessen Schwerpunkt auf der Horn- und Textilindustrie liegt. Wie an vielen anderen Orten in der Region, sowohl in den Niederlanden als auch in Deutschland, war die Textilproduktion eine Zeitlang eine wichtige Quelle des Wohlstands. Die Horn-Industrie war einzigartig in den Niederlanden. Nur in Aalten gab es Horndreher, mit denen Pfeifen und Knöpfe hergestellt wurden, und auch Luxusgüter wie Schnupftabak-Döschen und Griffe für Stöcke und Regenschirme wurden hier gefertigt.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Markt 14
Postleitzahl und Ort: 7121 CS Aalten
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)543-471797
Web: www.aaltensemusea.nl