• Nederlands
  • Deutsch

Restaurant

Alles über die Moorkolonisierung

Beschreibung:

Emsland Moormuseum: alles über die Moorkolonisierung

Europas größtes Moormuseum in Geeste im Emsland präsentiert die Moorkolonisierung in all ihren Aspekten im Nordwesten Deutschlands. In zwei modernen Ausstellungshallen und auf dem großen Außengelände werden die Moorkolonisierung im 18. und 19. Jahrhundert, das karge Leben der Moorbauern und das Moor als Lebensraum für Flora und Fauna präsentiert. Das 30 ha große Gelände mit einem Stück Hochmoor kann sowohl zu Fuß als auch mit einer Feldbahn erkundet werden.

Das Moor: mehr als nur Torf

Das Außengelände des Emsland Moormuseums ist eine für die Region typische Landschaft mit sich abwechselnden landwirtschaftlichen Gebieten, Wäldern und einem Stück Hochmoor. Das Gebiet ist über Wege, Bohlenwege und die 3,5 km lange Feldbahn zu erreichen. Im Hochmoor stehen Tafeln mit Informationen über die Flora und Fauna des Moorgebietes, die Renaturierung von Mooren und die Rolle, die die Moore für das Klima spielen. Das historische Siedlerhaus mit Stallungen und einem Bauerngarten bietet einen Eindruck vom damaligen kargen Leben.

In den Ausstellungshallen wird die Moorkolonisierung der Moore im Emsland im 18. und 19. Jahrhundert gezeigt. Neben Informationen über die Arbeits- und Lebensumstände der Moorbauern werden wirtschaftliche und soziale Strukturen präsentiert. Auch wird die Geschichte der Torfindustrie erzählt, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt hat. Der Schutz der Moore und ihrer einzigartigen Flora und Fauna bildet einen dritten inhaltlichen Schwerpunkt.

 

Museumsinformation:

Kategorie: Naturhistorisches Museum
Adresse: Geestmoor 6
Postleitzahl und Ort: 49744 Geeste – Groß Hesepe
Region: Emsland
Land: Deutschland
Tel: +49 (0)5937-709990
Web: www.moormuseum.de
Eine Stadt mit einer reichen Geschichte

Beschreibung:

Torhausmuseum Schloss Ahaus: Geschichte erleben

Rund um den ersten Herrensitz aus dem 12. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt Ahaus. Heute bildet das barocke Wasserschloss das Stadtzentrum. In dem altenTorhaus des Museums wird die Geschichte der Stadt Ahaus anhand von interessanten Objekten erzählt. Die Ausstellung zeigt beispielsweise  wappenverzierte Blumentöpfe aus der Orangerie des Schlosses.

Eine Stadt mit einer reichen Geschichte

Die mehr als 900-jährige Geschichte von Ahaus hat ihre Spuren hinterlassen. Zahlreiche mittelalterliche und andere antike archäologische Funde zeugen von der reichen Vergangenheit. Viele Objekte aus dem Schloss und dem Schlossgarten haben ebenfalls einen Platz in der Ausstellung über die Fürsten, die hier bis zur Säkularisation im Jahre 1803 residierten, gefunden.

Das vielfältige Leben in der Stadt Ahaus, das luxuriöse Leben auf dem Schloss, das harte Leben in den Fabriken oder das reiche Vereinsleben werden in wechselnden Ausstellungen dargestellt. Im zweiten Torhaus befindet sich das Schulmuseum, das anhand von originellen Objekten die Geschichte der Schulbildung dokumentiert.

 

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Sümmermannplatz 1
Postleitzahl und Ort: 48683 Ahaus
Region: Münsterland
Land: Deutschland
Tel: +49 (0)2561 72321
Web: www.ahaus.de
Mehr als 800 Picasso-Lithografien

Beschreibung:

Das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster

Das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster ist das einzige Picasso-Museum in Deutschland. Im Zentrum der Altstadt von Münster beherbergt das Museum eine weltweit einmalige Sammlung von Lithografien Picassos.
Wechselausstellungen widmen sich nicht nur dem Leben und Werk Picassos, sondern auch dem seiner Künstlerfreunde und Zeitgenossen.

Mehr als 800 Picasso-Lithografien

In dem historischen Bauwerk, das unter Denkmalschutz steht, ist ein modernes Museum entstanden, das der wertvollen und interessanten Sammlung von mehr als 800 Lithografien des berühmten Künstlers einen Ausstellungsplatz bietet. Viermal pro Jahr zeigt das Kunstmuseum jeweils zwei neue Ausstellungen. Neben einer thematischen Ausstellung über Picasso, auf Grundlage der eigenen Sammlung, wird eine Ausstellung über die Zeitgenossen und Künstlerfreunde Picassos gezeigt.

Die außergewöhnliche Sammlung ist dem Grafiker Gert Huizinga zu verdanken. Er erwarb Anfang der 50er-Jahre seinen ersten Picasso, einen Linolschnitt. Durch seine Bekanntschaft mit Picassos Ex-Lebensgefährtin Marie-Thérèse Walter und durch die Begegnung und spätere Freundschaft mit Picassos Drucker Fernand Mourlot in Paris bekam Gert Huizinga in den 1970er Jahren die Chance  seine Sammlung zu erweitern, insbesondere mit sehr seltenen Probedrucken.

 

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Picassoplatz 1
Postleitzahl und Ort: 48143 Münster
Region: Münsterland
Land: Deutschland
Tel: +49 (0)251-4144710
Web: www.kunstmuseum-picasso-muenster.de
Zeitgenössische Kunst in einem historischen Ambiente

Beschreibung:

Das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster aus dem Jahre 1256 mit Kirche, Klostergebäude, Mühle, Back- und  Brauhaus, umringt von Gräben und Obstgärten, liegt in der Stadt Hörstel am Fuße des Teutoburger Waldes. Das alte Kloster ist heute ein Kunsthaus für zeitgenössische, spartenübergreifende Kunst. Mitmachen und Mitdenken ist ausdrücklich im Museum erwünscht. Das Kunsthaus Kloster Gravenhorst ist ein Treffpunkt für (zukünftige) Künstler und Kunstfreunde aus aller Welt.

Zeitgenössische Kunst in einem historischen Ambiente

Ansatz vom DA, Kunsthaus ist es, ein spartenübergreifendes Programm an der Schnittstelle zwischen Kunst und Kommunikation anzubieten und eine inspirierende Umgebung für zeitgenössische Kunst zu schaffen. Das kulturelle Angebot ist besonders vielseitig: von Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, über Licht-, Klang- und Medienkunst bis hin zu Konzerten und Führungen. Das DA, Kunsthaus lädt zeitgenössische Künstler aus aller Welt, aber auch aus der Region, ein, gemeinsam Kunst zu schaffen, zu gestalten und zu erfahren. Der Dialog zwischen Künstlern und Kunstfreunden wird bewusst angeregt.
Um das Kloster herum befindet sich ein prächtiges, parkähnliches Gelände, mit Gräben, Obstbäumen und alten Brücken. Ein beliebter Ausflugsort für Familien, Wanderer und Radfahrer. Das historische "Nonnenpättken" zum Beispiel diente den Nonnen damals in unruhigen Zeiten als Fluchtweg vom Kloster in ihr sichereres Stadthaus.

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Klosterstr. 10
Postleitzahl und Ort: 48477 Hörstel
Region: Münsterland
Land: Deutschland
Tel: +49 (0)5459 – 91460
Web: www.da-kunsthaus.de
Ootmarsum bietet einen Ausflug in das Twente von damals

Beschreibung:

Het Land van Heeren en Boeren: Freilichtmuseum Twente

Ootmarsum bietet einen Ausflug in das Twente von damals

Im Freilichtmuseum in Ootmarsum wandern Sie durch die Geschichte von Twente. Hier erfahren Sie, wie das ländliche Leben sich entwickelt hat und wie die "Herren" damals die Region verwalteten. Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit in den mehr als 10 Gebäuden wie ein typisch sächsischer Bauernhof, eine kleine Scheune und eine Schmiede.

Ein Einblick in das ländliche Leben von damals

Im Freilichtmuseum in Ootmarsum ist beispielsweise ein kleiner Bauernhof aus dem Jahre 1700 zu sehen, wo Mensch und Tier gemeinsam in einem Raum lebten. Auch wird gezeigt, wie auf dem Land gearbeitet wurde. Hier wird deutlich, wie eng die Menschen auf dem Lande mit der Natur verbunden waren. Sie waren größtenteils Selbstversorger. Das Fleisch, die Milch und die Eier kamen vom eigenen Vieh, Gemüse und Obst wurden selbst angebaut. Man backte sein eigenes Brot in der Backhütte. Aus Holz wurden Klumpen, Geräte, Wagen und Besen gefertigt.

Schauen Sie nach der Erkundungstour durch das Freilichtmuseum im Museumsrestaurant Gasterij de Weemhof vorbei.

Die Audiotour ist im Eintrittspreis des Museums inbegriffen. Außerdem können Sie kostenlos das Museum het Drostenhuis im historischen Zentrum von Ootmarsum besuchen.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Smithuisstraat 2
Postleitzahl und Ort: 7631 GH Ootmarsum
Region: Twente
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)541-293099
Web: www.openluchtmuseumootmarsum.nl
Eine Sammlung mit berühmten Namen

Beschreibung:

Rijksmuseum Twenthe in Enschede

Das schönste und größte Kunstmuseum im Osten der Niederlande verfügt über eine beeindruckende eigene Sammlung klassischer, moderner und zeitgenössischer Kunst. Im Museum befinden sich 36 Säle mit vielen aufsehenerregenden Ausstellungen, einem schönen Innengarten und einem gemütlichen Museumscafé. Im Jahr 2015: u.a. Roslin, Metamorphosen, Ovidius in der zeitgenössischen Kunst, Gefahr & Schönheit, William Turner und die Tradition des Sublimismus!  

Eine Sammlung mit berühmten Namen

Im Rijksmuseum Twenthe (Enschede) machen Sie eine Entdeckungsreise durch die bildende Kunst des Mittelalters bis heute. Die Sammlung besteht aus rund 8000 Kunstwerken. Aus dem Mittelalter können neben Gemälden auch Heiligenstatuen, Handschriften und Reliquienschreine bewundert werden. Das niederländische Goldene Zeitalter ist hier unter anderem mit Landschaften von Ruysdael und Bruegel und Portraits von Gerard ter Borch vertreten. Die Schule von Barbizon und die Haager Schule bilden einen Höhepunkt der Sammlung des 19. Jahrhunderts, die auch Arbeiten der Impressionisten Claude Monet und Alfred Sisley enthält. Der niederländische Expressionismus, der Stijl" und Cobra sind Beispiele für Kunststilrichtungen des 20. Jahrhunderts, die gut vertreten sind.

Neben der Dauerausstellung werden regelmäßig Wechselausstellungen organisiert. Runden Sie Ihren Besuch im Rijksmuseum Twenthe bei einer Tasse Kaffee im Musemscafé ab.

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Lasondersingel 129-131
Postleitzahl und Ort: 7514 BP Enschede
Region: Twente
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)53-2358675
Web: www.rijksmuseumtwenthe.nl
Eine Reise in die Vergangenheit

Beschreibung:

Stadsmuseum Doetinchem: die Geschichte einer Stadt in der Achterhoek

Im Zentrum von Doetinchem befindet sich das Stadsmuseum Doetinchem, in einem Nationalmonument im Stil der Amsterdamer Schule. Dieser Museumsbesuch ist eine Reise in die Vergangenheit. Anhand von archäologischen Funden, historischen Karten, Modellen, Malereien und Zeichnungen wird das Bild einer lebendigen und pulsierenden Stadt skizziert. Von der Urzeit bis ins 20. Jahrhundert.

Eine Reise in die Vergangenheit

Die Hingucker der Kollektion sind 2 Modelle, die einen Eindruck von Doetinchem um 1830 und 1940 geben. Das Modell von 1940 zeigt die Stadt vor den drei verheerenden Bombenangriffen am Ende des zweiten Weltkriegs. Auch das Jugendstil-Zimmer ist etwas Besonderes. Es ist das in den Originalzustand wiederhergestellte Wohnzimmer des Postdirektors, einschließlich Esstisch für 12 Personen und prächtigem Kamin.

Erleben, wie es früher war

Das Klassenzimmer wird für so manchen ein Fest der Wiedererkennung sein: Füllfederhalter, Lesebretter, Tintenlappen, alte Schulbänke und ein Pult. Es ist alles da. Unternehmen wie Druckerei Misset und Reifenfabrik Vredestein waren sehr wichtig für die Entwicklung von Doetinchem. Nehmen Sie im Zuhörersessel Platz und lauschen Sie den beeindruckenden Geschichten der Einwohner, die Zeugen wichtiger, historischer Momente waren.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Burgemeester van Nispenstraat 2
Postleitzahl und Ort: 7001 BW Doetinchem
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)314-335557
Web: www.stadsmuseumdoetinchem.nl
Ausstellung über ein Jahrhundert seelische Gesundheitsfürsorge

Beschreibung:

Historisches Museum Wolfheze: über die Geschichte der seelischen Gesundheitsfürsorge

Bereits seit über 100 Jahren werden in Wolfheze psychiatrische Patienten behandelt. Anhand einer großen Sammlung an Fotos, Ansichtskarten, Gebrauchsgegenständen, Geräten, Büchern und Berichten wird im Museum die Geschichte von über einem Jahrhundert seelischer Gesundheitsfürsorge berichtet. Hier erfahren Sie alles über Bett- und Badpflege, Arbeitstherapie, Entwicklung von Medikamenten, die Kriegsjahre und das Bombardement von 1944, die Antipsychiatrie der 1970er-Jahre und die heutigen Entwicklungen zur Sozialisierung psychiatrischer Patienten.

Ausstellung über ein Jahrhundert seelische Gesundheitsfürsorge

In der Ausstellung werden Modelle von medizinischen Geräten gezeigt, wie ein Elektroschockapparat. Andere Objekte sind Beinröhren aus Leder und Spannlaken, die verwendet wurden, um unruhige Patienten zu fixieren, alte Uniformen des Pflegepersonals und eine Petroleumlampe aus der Zeit, in der Elektrizität zu teuer war, um das Krankenhaus zu beleuchten.

In der umfangreichen Museumsbibliothek befinden sich Jahresberichte, medizinische Zeitschriften, Personalblätter und Bücher über die Geschichte der seelischen Gesundheitsfürsorge in den Niederlanden.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Wolfheze 2
Postleitzahl und Ort: 6874 BE Wolfheze
Region: Regio Arnhem/Nijmegen
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)26-4833111
Web: www.propersona.nl/Home/Over%20Pro%20Persona/Historie/Historisch%20Museum%...
Reisen wie zu Großvaters Zeiten

Beschreibung:

Diese zu vermitteln, hat sich der gemeinnützige
Förderverein „Eisenbahn-Tradition
e.V.˝ zum Ziel gesetzt. In einem historischen
Dampfzug im Stil der ersten Hälfte
der 1950er Jahre erleben Sie das Reisen
vergangener Zeiten. Hierzu unterhält und
betreibet der Förderverein das rollende Museum
„Teuto-Express“ auf den Strecken des
Tecklenburger-, Münster- und Osnabrücker
Landes. Erleben Sie die Faszination Eisenbahn
in ihrer ursprünglichen Art.

Museumsinformation:

Kategorie: Museum für Technik, Verteidigung und Transport
Adresse: Postfach 1233
Postleitzahl und Ort: 49512 Lengerich
Region: Osnabrücker Land
Land: Deutschland
Tel: +49(0)173-6205444
Web: www.osnadampf.de
Zeitgenössische Kunst in einer Industriehalle

Beschreibung:

Kunsthalle in Lingen

Zeitgenössische Kunst in einer Industriehalle

Seit 1997 nutzt der Kunstverein Lingen e.V. im Emsland einen Teil der Halle IV auf dem ehemaligen Werksgelände der Deutschen Bundesbahn für Ausstellungen mit zeitgenössischer Kunst. Hier werden jedes Jahr 4 Ausstellungen mit Werken von zeitgenössischen Künstlern präsentiert. Hierbei handelt es sich um regional, national und international renommierte Künstler, die sich mit aktuellen soziologischen, politischen oder philosophischen Themen auseinandersetzen. Die Einzel- und Gruppenausstellungen werden von einem umfassenden Programm mit Veranstaltungen, Führungen, Vorträgen und Interviews der Künstler begleitet.

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Kaiserstrasse 10a
Postleitzahl und Ort: 49809 Lingen (Ems)
Region: Emsland
Land: Deutschland
Tel: +49 (0)591-59995
Web: www.kunsthallelingen.de