• Nederlands
  • Deutsch

MuseumsKarte

Eine Reise durch die Welt des Judentums, Christentums und Islams.

Beschreibung:

Museumpark Orientalis: die Kultur des Judentums, Christentums und des Islams

Der Museumpark Orientalis in der Heilig Landstichting (Heilig-Land-Stiftung) bei Nimwegen nimmt den Besucher mit auf eine Reise in den Mittleren Osten vergangener Zeiten. Das Museum zeigt die Kultur von 3 monotheistischen Religionen: dem Judentum, dem Christentum und dem Islam. In dem großen Park liegen 3 verschiedene Dörfer, die jeweils für eine Religion stehen. Im Binnenmuseum werden neben der einleitenden Ausstellung "Als Gott noch schrieb" auch Wechselausstellungen gezeigt. Das Museum bietet das ganze Jahr über zahlreiche Aktivitäten an, auch für Kinder.

Eine Reise durch die Welt des Judentums, Christentums und Islams.

Das Beduinenlager steht symbolisch für den Ursprung der 3 monotheistischen Religionen. Der Erzvater Abraham (Stammvater der 3 Religionen) und seine Familie lebten vor ca. 3900 Jahren als nomadische Schäfer. Im Beduinenlager in Orientalis stehen Beduinenzelte und die Kinder können in der Wüste herumtoben. Das Dorf Beth Juda bietet einen Einblick in die Welt des Judentums. Es ist die Teilrekonstruktion des jordanischen Dorfes El Hosson, das hauptsächlich aus Lehm gebaut wurde. Unter anderem sind auch eine Synagoge, ein für Syrien typischer Bauernhof, und eine Karawanserei, eine Herberge, die entlang der alten Handelswege stand, zu sehen. Im arabischen Dorf im Museumpark Orientalis können inmitten von wehenden Palmen eine Moschee, Ausstellungsräume und ein Souk bestaunt werden. Die römische Straße in Jerusalem symbolisiert den römischen Einfluss von Israel zu Lebzeiten Jesus Christus.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Profetenlaan 2
Postleitzahl und Ort: 6564 BL Heilig Landstichting
Region: Regio Arnhem/Nijmegen
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)24-3823110
Web: www.museumparkorientalis.nl
Kunst in einer wundervollen Umgebung

Beschreibung:

A-quadraat: Galerie und Skulpturengarten im Achterhoek

A-quadraat ist eine Galerie und ein Skulpturengarten, die in Vorden im Achterhoek liegt. Die Galerie zeigt zeitgenössische, figurative Maler- und Bildhauerkunst sowie Edelschmiedekunst und Keramik. In der Galerie sind von März bis Dezember Ausstellungen renommierter Künstlern zu sehen. Jeder Künstler hat seine eigene Handschrift. Der schöne Garten beherbergt über 50 Statuen aus Bronze, Keramik oder Cortenstahl.

Kunst in einer wundervollen Umgebung

Die Galerie A-quadraat liegt in der kulissenartigen Landschaft des Achterhoeks, in einem alten Bauernhof. In der Durchfahrscheune befindet sich seit 2008 der Ausstellungsraum. Der schön angelegte Skulpturengarten, mit Buchenhecken sowie Beeten mit Wildblumen und Obstbäumen, ist wunderbar in die ländliche Umgebung integriert. Auf den angrenzenden Weiden grasen Kühe. Ein wunderschöner Ort, um in aller Ruhe von der Kunst zu genießen.

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Mosselseweg 12
Postleitzahl und Ort: 7251 KT Vorden
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)575-556456
Web: www.galerie-a-quadraat.nl
Nunspeet Künstlerdorf

Beschreibung:

Noord-Veluws Museum in Nunspeet auf der Veluwe

Im November 2014 öffnet das Noord-Veluws Museum in Nunspeet seine Türen. Dieses
neue Kunstmuseum zeigt vor allem Werke von Künstlern, die zwischen 1880 und 1950 auf der Veluwe wohnten und arbeiteten. Ausstellungsschwerpunkte sind der niederländische Impressionismus sowie die regionale Geschichte. Neben der Dauerausstellung werden regelmäßig Wechselausstellungen zu sehen sein.

Nunspeet: Anziehungspunkt für Künstler

Ab 1880 entwickelte die Veluwe sich als Touristenziel. Auch zahlreiche Künstler, insbesondere die der "Haagse School" und "Amsterdamse School", entdeckten die Veluwe und die Zuidersee. Einige besaßen ein Atelier während der Sommermonate in Nunspeet, andere wohnten hier nur für eine Weile. Das einfache Leben der Bauern und Fischern wurde in Gemälden verewigt. Beliebte Themen waren die Bauern bei der Arbeit, die einfache Einrichtung eines Bauernhofs, Hafenansichten in Harderwijk, pittoreske Gassen in der Fischerstadt Elburg, aber auch Waldansichten.
Das Museum zeigt Kunstwerke, die von der Stiftung Museum Nunspeet erworben wurden, sowie Schenkungen, wie die 180 Werke umfassende Sammlungen von Wim de Groot und Finanzier Herman van Ree.

Aktuelle Ausstellung: "Jan van Vuren (1871 - 1941) in perspectief"

Jan van Vuuren, 1871 in Molenaarsgraaf geboren, schuf ein reiches Gesamtwerk, in dem die Veluwe die Hauptrolle spielt. Mit seinen Mentoren, den Malern der Den Haager Schule, Ter Meulen und Van der Weele, zog er von Den Haag in die Veluwe. Ebenso wie viele seiner Kollegen aus dieser Zeit ließ er sich im Jahr 1903 im Künsterdorf Nunspeet nieder, das mit seinen Wäldern, Heideflächen, einfachen Waldrandhäusern und  den lieblichen in der Nähe gelegenen Hafenstädtchen eine reiche Inpirationsquelle formte. De Veluwe wurde die Muse von Jan van Vuren. Die Ausstellung läuft noch bis zum 15. Januar 2017. 

 

 

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Stationslaan 28a
Postleitzahl und Ort: 8071 CM Nunspeet
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)341 250560
Web: www.noord-veluws-museum.nl
Eine wahre Schatzkammer mit religiösen Schätzen

Beschreibung:

Schatzkammer-Museum St. Walburgis, Arnheim

Die aus dem 14. Jahrhundert stammende St.-Walburgis-Kirche in Arnhem ist beherbergt eine wahre Schatzkammer. Das Highlight ist eine mittelalterliche Reliquien-Büste von St. Eusebius. Zudem gibt es noch unzählige andere Prachtstücke wie Kelche und Monstranzen, Messgewänder, Malereien und Skulpturen. Sie spiegeln die abwechslungsreiche Geschichte des katholischen Lebens in Arnheim wider.

Eine wahre Schatzkammer mit religiösen Schätzen

Die Schatzkammer der Kirche hat ein paar echte Highlights zu bieten. Neben der silbernen Reliquien-Büste des Schirmherrn von Arnheim, Sint-Eusebius, die größtenteils aus dem Jahre 1455 stammt, ist auch das silberne Weihrauchgefäß eine Seltenheit in den Niederlanden. Die Sandsteinstatue "Maria mit Kind" aus dem Jahre 1420 erzählt eine besondere Geschichte. Sie wurde 1673 hinter einer zugemauerten Wand in der Großen Kirche gefunden und erhielt einen Platz in der Schuilkerk (Schlupfkirche) in der Varkensstraat. Die Statue ist vom Typ der "Schönen Madonna". Diese zierlichen Maria-mit-Kind-Statuen stammen insbesondere aus dem Rheinland in Deutschland.

Natürlich darf ein Besuch der St.-Walburgis-Kirche nicht fehlen. Sie ist die älteste, noch bestehende Kirche Arnheims. Mit ihren beiden Türmen nahm sie bereits im Jahre 650 einen wichtigen Platz im Stadtbild Arnheims ein.

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Walburgisplein 1
Postleitzahl und Ort: 6811 BZ Arnhem
Region: Regio Arnhem/Nijmegen
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)26-4426469
Web: www.museumschatkamerwalburgis.nl
Ootmarsum bietet einen Ausflug in das Twente von damals

Beschreibung:

Het Land van Heeren en Boeren: Freilichtmuseum Twente

Ootmarsum bietet einen Ausflug in das Twente von damals

Im Freilichtmuseum in Ootmarsum wandern Sie durch die Geschichte von Twente. Hier erfahren Sie, wie das ländliche Leben sich entwickelt hat und wie die "Herren" damals die Region verwalteten. Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit in den mehr als 10 Gebäuden wie ein typisch sächsischer Bauernhof, eine kleine Scheune und eine Schmiede.

Ein Einblick in das ländliche Leben von damals

Im Freilichtmuseum in Ootmarsum ist beispielsweise ein kleiner Bauernhof aus dem Jahre 1700 zu sehen, wo Mensch und Tier gemeinsam in einem Raum lebten. Auch wird gezeigt, wie auf dem Land gearbeitet wurde. Hier wird deutlich, wie eng die Menschen auf dem Lande mit der Natur verbunden waren. Sie waren größtenteils Selbstversorger. Das Fleisch, die Milch und die Eier kamen vom eigenen Vieh, Gemüse und Obst wurden selbst angebaut. Man backte sein eigenes Brot in der Backhütte. Aus Holz wurden Klumpen, Geräte, Wagen und Besen gefertigt.

Schauen Sie nach der Erkundungstour durch das Freilichtmuseum im Museumsrestaurant Gasterij de Weemhof vorbei.

Die Audiotour ist im Eintrittspreis des Museums inbegriffen. Außerdem können Sie kostenlos das Museum het Drostenhuis im historischen Zentrum von Ootmarsum besuchen.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Smithuisstraat 2
Postleitzahl und Ort: 7631 GH Ootmarsum
Region: Twente
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)541-293099
Web: www.openluchtmuseumootmarsum.nl
Vriezenveen: ein Zentrum für den Handel mit Russland

Beschreibung:

Historisches Museum Vriezenveen: über handeltreibende Rusluie

Im monumentalen Alten Rathaus befindet sich heute das Historische Museum Vriezenveen. Entdecken Sie die einzigartige Geschichte der Vriezenveen-Rusluie, wie sie gelebt und Handel in St. Petersburg betrieben haben. Darüber hinaus zeigt das Museum eine interessante Textilmaschinen-Sammlung der einst florierenden Textilindustrie in Vriezenveen. Im alten Klassenzimmer, der Bauernküche und dem Tante-Emma-Laden fühlt man sich in frühere Zeiten zurückversetzt.

Vriezenveen: ein Zentrum für den Handel mit Russland

Rusluie ist der Name der in der Region Twente benutzt wird für die Einwohner des Torfdorfes Vriezenveen, die Handel mit St. Petersburg in Russland getrieben oder sich dort niedergelassen haben. In der russischen Abteilung des Museums fühlt man sich wie von Russen umgeben. Zwischen 1720 und 1917 trieben etliche Einwohner von Vriezenveen regen Handel mit St. Petersburg. An der Nevski Prospekt und der Gostinny Dwor wurden sogar Handelshäuser und Geschäfte gegründet. Anhand von Bildern und Dokumentationsmaterial erhält der Besucher einen Eindruck des St. Petersburg vergangener Zeiten. Durch den Reisebericht eines 14 Jahre alten Jungen wird die 15 Tage dauernde Reise in das ferne Russland gut dargestellt. Die Russische Revolution beendete die Beziehungen zwischen Vriezenveen und St. Petersburg.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Westeinde 54
Postleitzahl und Ort: 7671 CD Vriezenveen
Region: Twente
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)546-563476
Web: www.oudvriezenveen.nl
Eine Sammlung mit berühmten Namen

Beschreibung:

Rijksmuseum Twenthe in Enschede

Das schönste und größte Kunstmuseum im Osten der Niederlande verfügt über eine beeindruckende eigene Sammlung klassischer, moderner und zeitgenössischer Kunst. Im Museum befinden sich 36 Säle mit vielen aufsehenerregenden Ausstellungen, einem schönen Innengarten und einem gemütlichen Museumscafé. Im Jahr 2015: u.a. Roslin, Metamorphosen, Ovidius in der zeitgenössischen Kunst, Gefahr & Schönheit, William Turner und die Tradition des Sublimismus!  

Eine Sammlung mit berühmten Namen

Im Rijksmuseum Twenthe (Enschede) machen Sie eine Entdeckungsreise durch die bildende Kunst des Mittelalters bis heute. Die Sammlung besteht aus rund 8000 Kunstwerken. Aus dem Mittelalter können neben Gemälden auch Heiligenstatuen, Handschriften und Reliquienschreine bewundert werden. Das niederländische Goldene Zeitalter ist hier unter anderem mit Landschaften von Ruysdael und Bruegel und Portraits von Gerard ter Borch vertreten. Die Schule von Barbizon und die Haager Schule bilden einen Höhepunkt der Sammlung des 19. Jahrhunderts, die auch Arbeiten der Impressionisten Claude Monet und Alfred Sisley enthält. Der niederländische Expressionismus, der Stijl" und Cobra sind Beispiele für Kunststilrichtungen des 20. Jahrhunderts, die gut vertreten sind.

Neben der Dauerausstellung werden regelmäßig Wechselausstellungen organisiert. Runden Sie Ihren Besuch im Rijksmuseum Twenthe bei einer Tasse Kaffee im Musemscafé ab.

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Lasondersingel 129-131
Postleitzahl und Ort: 7514 BP Enschede
Region: Twente
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)53-2358675
Web: www.rijksmuseumtwenthe.nl
Ein historischer Gieterscher Bauernhof

Beschreibung:

Museumsbauernhof 't Olde Maat Uus in Giethoorn

Das kleine Dorf Giethoorn ist mit seinen vielen Grachten und Brücken eine der touristischsten Anziehungspunkte der Provinz Overijssel. Der Museumsbauernhof 't Olde Maat Uus ist ein authentischer Gieterscher Bauernhof, gelegen an einem Dorfsgraben, wo die Besucher einen tollen Einblick in das Leben und die Arbeit der vergangenen 100 Jahre in diesem besonderen Dorf erhalten. Außerdem kann man ein Fischerhäuschen, einen Heuberg und eine Mini-Windmühle, die Fluttermühle (ndl. tjasker) besichtigen. Neben der Dauerausstellung vermittelt die digitale Präsentation ein gutes Bild über die Geschichte Giethoorns.

Ein historischer Gieterscher Bauernhof

Das Museum befindet sich in einem schön renovierten Bauernhof. Im vorderen Teil liegt das Prunkzimmer. Es wird nur zu besonderen Anlässen genutzt. Hier stehen die schönsten Gegenstände der Bewohner: ein kostbares Kabinett, ein reich gefüllter Tassenschrank, eine schöne friesische Sterzuhr und ein prächtiger Ofen vor einem gekachelten Kamin. Das eigentliche Leben spielte sich in der sogenannten  "kaemer" ab. Eigentlich eine Art Wohnküche mit einem Herd, einem Eckschrank und einer Bettnische. Ein Blick in den großen Keller macht deutlich, wie man mit den eingemachten Vorräten den Winter überstand.

Im Stall stand das Vieh, aber auch der Kochtopf, der Topf, in dem die Bäuerin die Wäsche "kochte". Zahlreiche Gebrauchsgegenstände zeugen von dem harten Leben der Bauern und Torfstecher. Auf dem Hof steht die Kochhütte, die besonders in den Sommermonaten als Back-, Koch- und Essraum diente. So musste die Bäuerin weniger putzen und hatte mehr Zeit für die Arbeit auf dem Land.

Alle Besucher werden kostenlos von einem Freiwilligen-Team rundgeführt. Sie erwecken die Gegenstände und die Vergangenheit mit lustigen Anekdoten wieder zum Leben.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Binnenpad 52
Postleitzahl und Ort: 8355 BT Giethoorn
Region: Kop van Overijssel
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)521-362244
Web: www.oldemaatuus.nl
Von der Steinzeit bis hin zu Zigaretten: die Geschichte von Zevenaar

Beschreibung:

Liemers Museum und Gelders Schuttersmuseum in Zevenaar

Das Liemers Museum erzählt die Geschichte der Region Liemers und ihrer Bewohner. Von Mammutknochen über die Steinzeit und Natur bis hin zum kirchlichen Leben. Von Gewerkschaften bis hin zu Turmac und Gimborn.  Das Gelders Schuttersmuseum erweckt die Geschichte  der Bürgerwehr zum Leben.

Von der Steinzeit bis hin zu Zigaretten: die Geschichte von Zevenaar

In der ständigen Sammlung des Heimatmuseums Liemers Museum wird die Geschichte der Region anhand zahlreicher besonderer Themen erzählt. Ein Schwerpunkt liegt in der Sammlung von Gewerbe und Industrie, mit Gegenständen aus den Industriezweigen, die eine wichtige Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung der Region Liemers spielten. Ein Beispiel ist die Tintenfabrik De Gimborn, die landesweit für ihr "gimgom", ihre Tinten und Bürobedarf bekannt war. Ein weiteres Beispiel ist Turmac, die Zigarettenfabrik, die bis 2009, auch unter anderen Namen, ihren Sitz in Zevenaar hatte. Anhand von Foto- und Filmmaterial, alten Werbemaßnahmen, Zigarettenpäckchen und Merchandising wird die Geschichte dieser Industriebranche veranschaulicht. Auch das religiöse Leben in der Region Liemers wird beleuchtet, sowohl das der katholischen und protestantischen als auch das der jüdischen Einwohner. Neben kostbaren Objekten aus Gotteshäusern zeugen Devotionalien und Reliquienhalter davon, wie die Menschen zuhause ihren Glauben gestalteten.

Auf Anfrage ist ein Besuch des Dokumentationszentrums möglich.

Gelders Schuttersmuseum: über die Tradition der Schützengilden

Schützengilden sind eine jahrhundertalte, mittelalterliche Tradition, die in der Provinz Gelderland noch immer lebendig ist. Hier gibt es über 65 Orte mit einem Schützenverein. Die Schützen schützten die Stadt und das Umland vor Eindringlingen und sie beschützten natürlich auch ihre Familien und ihren Besitz. Fahnen, Schärpen, Uniformen, Münzen, Medaillen, Königssilber, Pokale, Waffen und Munition lassen die Welt der Schützen lebendig werden.

 

 

Museumsinformation:

Kategorie: Völkerkundemuseum
Adresse: Kerkstraat 16
Postleitzahl und Ort: 6901 AB Zevenaar
Region: Regio Arnhem/Nijmegen
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)316-581830
Web: www.liemersmuseum.nl
Eine Reise in die Vergangenheit

Beschreibung:

Stadsmuseum Doetinchem: die Geschichte einer Stadt in der Achterhoek

Im Zentrum von Doetinchem befindet sich das Stadsmuseum Doetinchem, in einem Nationalmonument im Stil der Amsterdamer Schule. Dieser Museumsbesuch ist eine Reise in die Vergangenheit. Anhand von archäologischen Funden, historischen Karten, Modellen, Malereien und Zeichnungen wird das Bild einer lebendigen und pulsierenden Stadt skizziert. Von der Urzeit bis ins 20. Jahrhundert.

Eine Reise in die Vergangenheit

Die Hingucker der Kollektion sind 2 Modelle, die einen Eindruck von Doetinchem um 1830 und 1940 geben. Das Modell von 1940 zeigt die Stadt vor den drei verheerenden Bombenangriffen am Ende des zweiten Weltkriegs. Auch das Jugendstil-Zimmer ist etwas Besonderes. Es ist das in den Originalzustand wiederhergestellte Wohnzimmer des Postdirektors, einschließlich Esstisch für 12 Personen und prächtigem Kamin.

Erleben, wie es früher war

Das Klassenzimmer wird für so manchen ein Fest der Wiedererkennung sein: Füllfederhalter, Lesebretter, Tintenlappen, alte Schulbänke und ein Pult. Es ist alles da. Unternehmen wie Druckerei Misset und Reifenfabrik Vredestein waren sehr wichtig für die Entwicklung von Doetinchem. Nehmen Sie im Zuhörersessel Platz und lauschen Sie den beeindruckenden Geschichten der Einwohner, die Zeugen wichtiger, historischer Momente waren.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Burgemeester van Nispenstraat 2
Postleitzahl und Ort: 7001 BW Doetinchem
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)314-335557
Web: www.stadsmuseumdoetinchem.nl