• Nederlands
  • Deutsch

Registriertes Museum

Ein Schloss mit eine schöne Sammlung mittelalterlicher Kunst

Beschreibung:

Huis Bergh: mittelalterliches Flair im Achterhoek

Wer die kleine Stadt 's-Heerenberg in Gelderland besucht, kann eine überwältigende Erfahrung machen. Wie aus dem Nichts entfaltet sich die Aussicht auf das mittelalterliche Schloss Huis Bergh, umgeben von einem Grabenund halb eingeschlossen von einem Festungswall. Das Schloss erzählt die Geschichte der Grafen Van den Bergh und besitzt eine schöne Sammlung mittelalterlicher Kunst. Es ist von einem malerischen Park umgeben.

 

Beeindruckende Kunstversammlung

 

Die Baugeschichte geht zurück bis in das 13. Jahrhundert. Die wichtigsten noch erhaltenen Teile datieren aus dem 15. und 17. Jahrhundert. Aus einer mittelalterlichen Verteidigungsburg wurde allmählich ein schönes Schloss. Im Schloss befindet sich eine eindrucksvolle Kunstsammlung. Zu den Höhepunkten gehören ein mittelalterliches Triptychon mit der Hochzeit zu Kana aus der Umgebung von Jeroen Bosch.

Die Grafen Van den Bergh durften ihre eigenen Münzen schlagen. Das Gebäude, die Münze, in dem die Münzen geschlagen wurden, steht noch heute. Ein Besuch des Schlosses Huis Bergh wird oft mit einem Besuch der Münze kombiniert. Unter der Leitung des Münzmeisters können Besucher sogar selbst Münzen schlagen.

Huis Bergh bietet alles für einen perfekten Ausflug. Im Sommer ist die Wasserburg fast täglich geöffnet. Außerdem werden viele Veranstaltungen sowie Konzerte und Kinderprogramme auf der Burg angeboten.

Museumsinformation:

Kategorie: Schloss
Adresse: Hof van Bergh 8
Postleitzahl und Ort: 7041 AC 's Heerenberg
Region: Regio Arnhem/Nijmegen
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)314-661281
Web: www.huisbergh.nl
Moderne Kunst in einem wunderschönen historischen Ambiente

Beschreibung:

Museum de Fundatie im Schloss Het Nijenhuis in Heino

Kasteel het Nijenhuis in Heino (Overijssel) zeigt in wechselnden Zusammenstellungen Werke aus der Sammlung des Museums de Fundatie und weitere Ausstellungen. Das Schloss liegt in einem weitläufigen Skulpturengarten, der rund 80 Skulpturen renommierter Künstler wie Zadkine, Appel, Dodeigne, Castagna und vieler anderer Platz bietet. Museumscafé inklusive!

Moderne Kunst in einem wunderschönen historischen Ambiente

Zwischen den ländlichen Dörfern Heino und Wijhe liegt eines der hübschesten und am besten erhaltenen Gutshäuser der Region Salland: das Schloss Het Nijenhuis, einer der Standorte des Museums de Fundatie. Der Gründer des Museums de Fundatie, der Kunstsammler Dirk Hannema, bewohnte Het Nijenhuis von 1958 bis zu seinem Tode im Jahre 1984. Er konnte die Provinzverwaltung von Overijssel davon überzeugen, Het Nijenhuis vor dem weiteren Verfall zu bewahren und zu einem Museum für seine Sammlung umzubauen. Hannemas vielseitige Kunstsammlung umfasst unter anderem Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und angewandte Kunst aus verschiedenen Epochen und Kulturen.

Skulpturengarten

Rund um das Schloss Het Nijenhuis erstreckt sich ein 4,5 Hektar großer Skulpturengarten. Die rund 80 Skulpturen stammen aus der Sammlung des Museums de Fundatie, des Museums Beelden aan Zee (Scheveningen) und der Provinz Overijssel. Ein Spaziergang durch den Ziergarten, die Grünflächen und Wälder in Kombination mit einem Besuch des Museums ist ein schöner Tagesausflug für Kulturfreunde.

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: 't Nijenhuis 10
Postleitzahl und Ort: 8131 RD Heino/Wijhe
Region: Salland
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)572-388188
Web: www.museumdefundatie.nl
2000 Jahre Artillerie

Beschreibung:

Nederlands Artillerie Museum in ´t Harde (Niederländisches Artilleriemuseum)

Auf dem Lager bei Oldebroek in  `t Harde liegt das Nederlands Artillerie Museum. Die Dauerausstellung vermittelt ein anschauliches Bild der Geschichte der Artilleriewaffen. In den vier Pavillons, in denen das Museum untergebracht ist, werden zahlreiche Kanonen und andere Formen von Artillerie gezeigt.

2000 Jahre Artillerie

Die chronologische Ausstellung beginnt mit zahlreichen Entwürfen der ersten Werkzeuge, wie Katapulte, mit denen Projektile auf den Feind geschleudert werden konnten. Die Erfindung des Schießpulvers um etwa 1300 war ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung von Geschützen. In den darauffolgenden Jahrhunderten entwickelte man immer effektivere Kanonen, die mit Eisenkugeln Stadtmauern durchschlagen konnten. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden viele Neuerungen eingeführt, wie das Zielfernrohr und das Anbringen von Zügen und Feldern im Lauf, sodass viel präziser und weiter geschossen werden konnte. Auch werden im Nederlands Artillerie Museum Kanonen gezeigt, die die Niederlande 1940 zur Verteidigung gegen die Deutschen einsetze. Außerdem kann man moderne Waffensysteme, die nach dem Zweiten Weltkrieg von der niederländischen Armee benutzt wurden, wie die Honest John Rakete, die Houwitser M109 (Haubitze), die MLRS und die Rakete Lance MGM-52 dort bestaunen.

Neben den Waffen werden auch zahlreiche andere Militärgegenstände gezeigt, wie großes und fahrendes Material, persönliche Ausrüstung und Uniformen, Medaillen und Auszeichnungen.

Museumsinformation:

Kategorie: Museum für Technik, Verteidigung und Transport
Adresse: Eperweg 149
Postleitzahl und Ort: 8084 HE 't Harde
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)525-657310
Web: www.nederlandsartilleriemuseum.nl
Die Geschichte von einem Fischerdorf an der Zuiderzee

Beschreibung:

Städtisches Museum Harderwijk

Die Geschichte von einem Fischerdorf an der Zuiderzee

Das Städtische Museum Harderwijk ist ein überraschendes Heimatmuseum, das die Geschichte von Harderwijk erzählt und ein Treffpunkt für Jung und Alt ist. Das Museum wurde im Jahr 2014 erneuert und das Erdgeschoss ist frei zugänglich. Man findet dort (Verkaufs-) Ausstellungen, kann Kaffeetrinken oder Mittagessen im Kultur-Café, im Museumsshop stöbern oder den Garten im Innenhof bewundern.

Die Geschichte von einem Fischerdorf an der Zuiderzee

Erleben Sie die reiche und bewegte Geschichte von Harderwijk, Fischerdorf an der einstigen Zuiderzee. Lernen Sie die Entwicklung dieser Stadt im Mittelalter kennen. Welche Möglichkeiten hatte Harderwijk danach als Hansestadt, Gelderse Münzstadt, Universitätsstadt und Garnisonsstadt? Warum nannte man Harderwijk "der Abfluss von Europa"? Und warum endete nach dem Bau des Abschlussdeichs 1932 die Zuiderzee-Fischerei? Diese und andere Fragen werden im Städtischen Museum Harderwijk beantwortet.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Donkerstraat 4
Postleitzahl und Ort: 3841 CC Harderwijk
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)341-414468
Web: www.stadsmuseum-harderwijk.nl
Die Befreiung der Niederlande und Europas

Beschreibung:

Das Nationale Befreiungsmuseum 1944-1945 in Groesbeek

An einem der schönsten Orte der Niederlande, in den Hügeln in Groesbeek bei Nimwegen, liegt das Nationale Befreiungsmuseum 1944-1945. In diesem Museum wird die Befreiungsgeschichte der Niederlande anhand von Dioramen, Musik und Originalfilmen zum Leben erweckt. Sie können sogar die typischen Gerüche der 40er-Jahre riechen.

Die Befreiungsgeschichte

Die Befreiung der Niederlande und Europas, aber auch ganz konkret des Reichs von Nimwegen ist Thema der Ausstellung. Die Truppenbewegungen nach der Landung der Alliierten in der Normandie, das Bombardement auf Nimwegen sowie der Alltag in der besetzen Niederlande sind einige der beleuchteten Themen.

Das Nationale Befreiungsmuseum 1944-1945 ist sowohl für Einzelbesucher als auch für Gruppen einen Besuch wert. Für Grund- und Oberschüler wird ein didaktisches Programm angeboten. Die Schüler erfahren bei einem geführten Rundgang viel mehr über den Zweiten Weltkrieg als sie je aus Schulbüchern erfahren würden.

Neben einem Besuch der Dauerausstellung organisiert das Museum regelmäßig Wechselausstellungen und Veranstaltungen.
 

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Wylerbaan 4
Postleitzahl und Ort: 6561 KR Groesbeek
Region: Regio Arnhem/Nijmegen
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)24-3974404
Web: www.bevrijdingsmuseum.nl
Die Geschichte der Bewohner von Twente

Beschreibung:

TwentseWelle, ein Museum über das menschliche Abenteuer

Das Museum in Enschede zeichnet sich durch die wunderschöne Architektur und die modernen Ausstellungen aus. Die "Große Geschichte" im TwentseWelle handelt vom Erfindungsreichtum des Menschen. Wie hat der Mensch in Twente seine Daseinsberechtigung gefunden und wie hat er - mithilfe oder vielleicht trotz - der Natur in Twente überleben können. Diese Spurensuche bezeichnen wir als menschliches Abenteuer. Mit spannenden Filmen, überraschenden Spielformen und packenden Objekten können Alt und Jung diese Spurensuche miterleben.

Die Geschichte der Bewohner von Twente

Die ersten Menschen ließen sich nach der letzten Eiszeit in Twente nieder. Wie lebten die ersten Bewohner, welchen Gefahren mussten sie trotzen? Was aßen sie, wie gingen sie auf die Jagd und auf welche Art und Weise betrieben sie Ackerbau? Aus jeder Epoche werden Themen aufgegriffen, die zusammen die Große Geschichte bilden, die im Museum TwentseWelle erzählt wird. Auch die Industrialisierung, das Thema Arbeit und die Erfindungen von Technikern, die einen großen Einfluss auf die Gesellschaft hatten, sind wichtige Themen.

Die Große Geschichte wird anhand einer großen Sammlung von natur- und kulturhistorischen Objekten dargestellt und in einem riesigen, offenen Lager, eigentlich ein Riesenschaufenster, gezeigt. Langweilig wird Geschichte hier ganz bestimmt nicht. Filme schauen, selbst experimentieren oder der Große Geschichte mithilfe eines Audioguides lauschen. Hier wird die Geschichte von Twente zum Leben erweckt.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Het Rozendaal 11
Postleitzahl und Ort: 7523 XG Enschede
Region: Twente
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)53-4807680
Web: www.twentsewelle.nl
Museum zur Geschichte des jüdischen Lebens in der Region

Beschreibung:

Museum Sjoel Elburg: Museum zur Geschichte des jüdischen Lebens in der Region

Das Museum Sjoel Elburg erzählt die Geschichte der Juden in der Region. Im Mittelpunkt steht die Geschichte des alltäglichen Lebens jüdischer Familien, die ab 1700 in Elburg gewohnt haben. Es werden auch Wechselausstellungen gezeigt. Tipp: Unternehmen Sie einen Stadtbummel durch die malerische Festungsstadt.

Hier werden Geschichten erzählt

In der alten Synagoge, der "Sjoel" in Jiddisch, sehen Sie das Leben der jüdischen Einwohner Elburgs ab dem 18. Jahrhundert. Anhand von Filmen, Audio-Aufnahmen, Computeranimationen, Fotos und Modellen erfahren Sie Geschichten über das jüdische Leben. Kinder können hier lernen, ihren Namen auf Hebräisch zu schreiben. Im Jahr 2010 wurde es zum "Besten Kleinen Museum" der Niederlande auserkoren.

Die weit auseinanderlaufenden Schicksale der Juden Elburgs während der Besetzung durch die Nazis wird anhand von zahlreichen konkreten Persönlichkeiten erzählt. Klaartje de Hond schrieb in Westerbork einen Brief an ihre damaligen Nachbarn, mit der Bitte ihr eine Wollhose zu schicken. Es sollte ihr letzter Brief sein. Oder die Geschichte von Maud Peper, die den Krieg zusammen mit ihrer Schwester Rita überlebte, da sie bei Wildfremden untergetaucht waren. Der Metzger Joop Cohen war in der Blüte seines Lebens und tauchte in Elburg unter. Da die Untergetauchten sich seiner Sicherheit nicht sicher waren, verbreiteten Sie das Gerücht, dass er gestorben sei. Es wurde sogar ein Scheingrab angelegt…

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Graaf Hendriksteeg 2
Postleitzahl und Ort: 8081 CH Elburg
Region: Veluwe
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)525-685564
Web: www.sjoelelburg.nl
Ein mittelalterliches Schloss im Flussgebiet

Beschreibung:

Burg Doornenburg

Ein mittelalterliches Schloss im Flussgebiet

Wo Rhein und Waal sich trennen, in der hintersten Ecke der Region Over-Betuwe, befindet sich die Doornenburg. Die robuste mittelalterliche Burg besteht aus Haupt- und Vorburg, die direkt aus einem Märchenbuch stammen könnten. Sie sind durch eine Holzbrücke miteinander verbunden. Von den 9 Zimmern der Burg regen der Rittersaal und die Kellergewölbe die Fantasie am meisten an. Die breite Vorburg ist eine der größten und schönsten der Niederlande. Wenn man durch das Tor geht, kommt man in einen großen Hof mit Ställen, einer Kapelle, dem Wohnturm, der Herberge und der Residenz des Burgverwalters.

Ein schöner Ausflug mit Natur und Kultur

Burg Doornenburg befindet sich in einer schönen Umgebung, die zu einem Ausflug einlädt. Rund um das Schloss befinden sich Wanderwege mit Poesie-Tafeln. Das Naturreservat De Klompenwaard, Bestandteil der "Gelderse Poort", ist zu Fuß von der Burg aus erreichbar. Dort kann man herrliche Spaziergänge in der unberührten Natur unternehmen. Der Fluss darf hier bei Hochwasser über die Ufer treten. Mit etwas Glück sieht man einen Bussard oder Turmfalken, und man begegnet garantiert "großen Weidetieren" wie Wildpferden und Rotrindern. Es ist auch nicht weit zum restaurierten Fort Pannerden, Teil der holländischen Wasserlinie. Die Gegend um Doornenburg eignet sich auch ausgezeichnet zum Radfahren.

Museumsinformation:

Kategorie: Schloss
Adresse: Kerkstraat 27
Postleitzahl und Ort: 6686 BS Doornenburg
Region: Regio Arnhem/Nijmegen
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)6-22850331
Web: www.kasteeldoornenburg.nl
E-mail: info@kasteeldoornenburg.nl
Die gemeinsame Geschichte zweier Grenzdörfer

Beschreibung:

Grenslandmuseum in Dinxperlo: leben mit der Grenze

Es sieht aus wie ein ganz normales Dorf, jedoch geben die gelben Kreuze in der Pflasterung des Heelweg/Hellweg einen Hinweis darauf, dass hier die Grenze zwischen dem niederländischen Dinxperlo und dem deutschen Suderwick verläuft. Das Grenslandmuseum in Dinxperlo bietet eine gute Übersicht über das Leben und Arbeiten mit und an der Grenze. Auch die besten Schmuggeltricks der Vergangenheit sind inklusive.

Die gemeinsame Geschichte zweier Grenzdörfer

Jahrhundertelang bestand die Grenze lediglich aus ein paar Grenzpfosten. Die Einwohner teilten Wohl und Weh miteinander. Erst während der Weltkriege hat sich dies geändert. Mitten über die Grenzstraße wurde Stacheldraht ausgerollt, um dem Schmuggel Einhalt zu gebieten. Seit 1993, als die europäischen Binnengrenzen geöffnet wurden, gibt es keine Schranken mehr, und es entstand wieder eine große niederländisch-deutsche Kommune.

Schmuggeltricks und Schranken

Die Dauerausstellung im Grenslandmuseum verdeutlicht alte Schmuggeltricks anhand authentischer Objekte wie z. B. eines Pelzmantels. Aber auch die beschlagnahmten Waffen, Drogen und deutsches Notgeld aus den Zwanzigern verdeutlichen das Leben in der Grenzregion. Interessant sind die Bilder und Unterlagen über die "Grenzkorrektur" 1949, als ein Teil von Suderwick den Niederlanden zugeteilt wurde. Dieses Hoheitsgebiet wurde 1963 wieder an Deutschland zurückgegeben. Vor dem Museum steht noch eine alte Schranke.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Markt 1b
Postleitzahl und Ort: 7091 CJ Dinxperlo
Region: Achterhoek
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)315-656245
Web: www.grenslandmuseum.nl
Erleben Sie die Natur durch die Augen der Tiere

Beschreibung:

Natura Docet Wonderryk: naturhistorisches Museum in Twente

Betrachten Sie die Welt mit den Augen der Tiere und erleben Sie, wie ein Turmfalke eine Maus fängt. Legen Sie im Funky Forest einen eigenen Wald an und begegnen Sie in den Ausstellungsräumen Tieren wie dem Eis- und Paradisvogel. Kaffee mit Krentenwegge (Rosinenstuten) stehen in der Brasserie bereit und der VVV bietet Wander- und  Fahrradtouren in ganz Nordost-Twente an.

Erleben Sie die Natur durch die Augen der Tiere

Natura Docet ist Erlebnismuseum und Landschaftszentrum in einem. Bei genauerem Hinsehen entdecken Sie immer wieder neue Dinge in der Natur. Wir helfen Ihnen dabei! Jeder Saal beleuchtet einen anderen Aspekt. "Twente betrachten durch die Augen von…" betrachtet die Landschaft durch die Augen eines Turmfalken, der hoch oben am Himmel schwebt, eines Froschs am Ufer des Wassers oder eines Hasen im Gras. "Pflanzen und Tiere in Twente" ist eine Entdeckungsreise auf das damalige und heutige Land von Twente. Leider kommen heutzutage nicht mehr viele Blumen in diesem Grünstreifen vor. In der "Urzeit" treffen Sie auf Fossilien und Mineralien. Die Nachteulen weisen den Weg in die Dunkelheit in "Twente bei Nacht". Einzigartig in den Niederlanden ist der "Funky Forest", eine interaktive Präsentation, in der Kinder (4-12 Jahre) Teil ihrer selbst geschaffenen, digitalen Welt werden.

Museumsinformation:

Kategorie: Naturhistorisches Museum
Adresse: Oldenzaalsestraat 39
Postleitzahl und Ort: 7591 GL Denekamp
Region: Twente
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)541-351325
Web: www.wonderryck.nl