• Nederlands
  • Deutsch

Zum Teil zugänglich mit Bewegungseinschränkung

Eine Reise durch die Welt des Judentums, Christentums und Islams.

Beschreibung:

Museumpark Orientalis: die Kultur des Judentums, Christentums und des Islams

Der Museumpark Orientalis in der Heilig Landstichting (Heilig-Land-Stiftung) bei Nimwegen nimmt den Besucher mit auf eine Reise in den Mittleren Osten vergangener Zeiten. Das Museum zeigt die Kultur von 3 monotheistischen Religionen: dem Judentum, dem Christentum und dem Islam. In dem großen Park liegen 3 verschiedene Dörfer, die jeweils für eine Religion stehen. Im Binnenmuseum werden neben der einleitenden Ausstellung "Als Gott noch schrieb" auch Wechselausstellungen gezeigt. Das Museum bietet das ganze Jahr über zahlreiche Aktivitäten an, auch für Kinder.

Eine Reise durch die Welt des Judentums, Christentums und Islams.

Das Beduinenlager steht symbolisch für den Ursprung der 3 monotheistischen Religionen. Der Erzvater Abraham (Stammvater der 3 Religionen) und seine Familie lebten vor ca. 3900 Jahren als nomadische Schäfer. Im Beduinenlager in Orientalis stehen Beduinenzelte und die Kinder können in der Wüste herumtoben. Das Dorf Beth Juda bietet einen Einblick in die Welt des Judentums. Es ist die Teilrekonstruktion des jordanischen Dorfes El Hosson, das hauptsächlich aus Lehm gebaut wurde. Unter anderem sind auch eine Synagoge, ein für Syrien typischer Bauernhof, und eine Karawanserei, eine Herberge, die entlang der alten Handelswege stand, zu sehen. Im arabischen Dorf im Museumpark Orientalis können inmitten von wehenden Palmen eine Moschee, Ausstellungsräume und ein Souk bestaunt werden. Die römische Straße in Jerusalem symbolisiert den römischen Einfluss von Israel zu Lebzeiten Jesus Christus.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Profetenlaan 2
Postleitzahl und Ort: 6564 BL Heilig Landstichting
Region: Regio Arnhem/Nijmegen
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)24-3823110
Web: www.museumparkorientalis.nl
Zeitgenössische Kunst in Twente sehen und kaufen

Beschreibung:

Galerie & Skulpturenpark Groeneveld in Almelo

"Galerie & Skulpturenpark Groeneveld" in Almelo in Twente ist die größte Kunstgalerie mit Skulpturenpark in den Niederlanden. Die internationale Sammlung umfasst Gemälde, Glas, Keramik und Skulpturen aus Bronze und Stein. Außerdem finden Wechselausstellungen statt. Es gibt die Möglichkeit für Führungen und Empfänge mit Catering.

Zeitgenössische Kunst in Twente sehen und kaufen

Seit fast 25 Jahren entwirft bildende Künstlerin Marie-Louise Kersbergen ein wunderbares Kunst-Ambiente mit Galerie und Skulpturengärten auf Landgut Huize Groeneveld in Almelo/Twente. Die 800 m² große Ausstellungsfläche bietet der umfangreichen Kunstsammlung und ihren Wechselausstellungen reichlich Platz. Um die Galerie herum befinden sich im 1,5 Hektar großen Skulpturengarten Hunderte von Skulpturen zeitgenössischer Künstler.


Außerdem ist der "Joop Holsbergen Skulpturengarten" eine ANBI-Kulturstiftung zu besichtigen.
Während der Öffnungszeiten erhalten Sie eine Tasse Kaffee oder Tee, und nach telefonischer Bestellung auch Lunch und anderes Catering.
 

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Groeneveldsweg 8
Postleitzahl und Ort: 7609 PX Almelo
Region: Twente
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)546-818111
Web: www.galerie-groeneveld.nl
Eine der schönsten Burgen im Münsterland

Beschreibung:

Burg Vischering: Kulturzentrum des Kreises Coesfeld

Die Burg Vischering in Lüdinghausen vermittelt einen Eindruck vom mittelalterlichen Leben.
Sie beherbergt ein Museum zur Burggeschichte und zum Alltag ihrer Bewohner. In der Ausstellung in der Hauptburg erinnern Objekte wie Fußblock, Hakenbüchse und Harnisch an die unruhigen Zeiten auf der Burg. Ein reich verziertes Renaissance-Bett und eine gedeckte Tafel zeugen von der Lebensart ihrer Bewohner. Die ständige Ausstellung "Ritter und Pferde" ist interessant für Kinder. Im Kulturzentrum finden regelmäßig Ausstellungen und Konzerte statt.

Eine der schönsten Burgen im Münsterland

Die Burg, wie sie heute zu sehen ist, datiert aus dem 16. Jahrhundert. Bei einem großen Brand wurde ein Teil der mittelalterlichen Hauptburg verwüstet. Obwohl der wehrhafte Charakter erhalten geblieben ist, wurde die neue Burg im Renaissancestil mit jeglichem Komfort der damaligen Zeit gebaut. Der Baustil aus dem 16. Jahrhundert ist in vielen Details wie Erkern, Fassaden, Sandsteinkaminen und Verzierungen wiederzuerkennen. Die Burg Vischering vermittelt wie keine andere Burg im Münsterland einen Eindruck vom späten Mittelalter und dem Beginn der Neuzeit.

 

 

Museumsinformation:

Kategorie: Schloss
Adresse: Berenbrock 1
Postleitzahl und Ort: 59348 Lüdinghausen
Region: Münsterland
Land: Deutschland
Tel: +49 (0)2591-799011
Web: www.burg-vischering.de
Internationales Skulpturenprojekt im deutsch-niederländischen Vechtetal

Beschreibung:

kunstwegen - Internationales Skulpturenprojekt im deutsch-niederländischen Vechtetal

Die Skulpturenroute "kunstwegen" verläuft entlang des Flusses Vechte, der die Hansestadt Zwolle in Overijssel mit der Grafschaft Bentheim in Deutschland verbindet. Über 80 spannende Werke zeitgenössischer Kunst sind auf rund 180 Kilometern am Wegesrand zu entdecken. Genießen Sie die prächtige Flusslandschaft und entdecken Sie tolle Open-Air-Kunstwerke.

Der Vechte folgen

"Der Vechte folgen" ist das Motto, das Besucher dazu einlädt, die wunderschöne Landschaft des niederländisch-deutschen Vechtetals mit seinen zahlreichen Open-Air-Kunstwerken zu erkunden. Die im Jahre 2000 eröffnete Skulpturenroute "kunstwegen" ist ein Volltreffer. Das Geheimnis? Interessante und aufsehenerregende Kunstwerke hier und dort in der Landschaft verteilt, die am besten mit dem Fahrrad erkundet werden können.
Ein schönes Beispiel ist die begehbare Installation „Ein Weg durch das Moor“ des Künstlerduos Fischli/Weiss in Bathorn. Weitere Highlights der Route sind etwa die grenzüberschreitende zweiteilige Skulpturengruppe „Wortlos“ von Ilya & Emilia Kabakov direkt an der Vechte bei Laar, der „Caprimoon 99“ von Tobias Rehberger in Lage, der „Black Garden“ von Jenny Holzer in Nordhorn oder die „Lichtung“ von Marko Lulic in Schüttorf.


Die Fahrradroute "kunstwegen" ist vollständig ausgeschildert. Einen Überblick über die Route, Tipps und Kurzinformationen bietet das kostenlose Infomaterial. Detaillierte Informationen über die Kunstwerke finden sich im kunstwegen-Reisebuch. Die handlichere Alternative für unterwegs: die kostenlose kunstwegen-App.
 

 

Museumsinformation:

Kategorie: Kunstmuseum
Adresse: Büro-Adresse: Vechteaue 2 (Alte Weberei)
Postleitzahl und Ort: 48529 Nordhorn
Region: Grafschaft Bentheim
Land: Deutschland
Tel: +49 (0)5921-971100
Web: kunstwegen.org
Die legendäre Varusschlacht

Beschreibung:

Museum und Park Kalkriese: Geschichte zum Anfassen

Museum und Park Kalkriese wurde nicht von ungefähr an diesem Ort gebaut. Hier im Osnabrücker Land wurden im Jahr 9 n. Chr. drei römische Legionen unter der Führung des römischen Feldherrn Varus durch germanische Truppen von Arminius (auch Hermann der Cherusker genannt) vernichtend geschlagen. Diese legendäre Varusschlacht setzte dem weiteren Vorstoßen der Römer in Richtung Norden voerst ein Ende. Neben der Dauerausstellung zur Varusschlacht werden regelmäßig aufsehenerregende Wechselausstellungen über archäologische Themen gezeigt.

Die legendäre Varusschlacht

Über die Varusschlacht werden viele Legenden erzählt. Was hat sich wirklich vor 2000 Jahren abgespielt? In der Ausstellung werden Geschichte und Forschung gezeigt. Was wurde bei den archäologischen Ausgrabungen gefunden und welche Schlussfolgerungen können daraus gezogen werden? Welche Rolle spielt die naturwissenschaftliche Forschung in der Rekonstruktion dieses historischen Ereignisses? Natürlich sind auch archäologische Funde ausgestellt, die rund um das Museum und den Park Kalkriese ausgegraben wurden. Der spektakulärste Fund ist zweifellos die eiserne Maske eines römischen Reiters.
Die Ausstellung macht das Imperium Romanum und das Leben der germanischen Stämme, die hier einst lebten, anschaulich erfahrbar. Die spannende Präsentation macht einen Besuch für Alt und Jung zum Erlebnis. Das Museum bietet Führungen durch die Dauerausstellung sowie durch die Wechselausstellungen an. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, einen niederländischsprachigen Museumsführer zu buchen.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Venner Straße 69
Postleitzahl und Ort: 49565 Bramsche-Kalkriese
Region: Osnabrücker Land
Land: Deutschland
Tel: +49 (0)5468/920440
Web: www.kalkriese-varusschlacht.de
Faszination alter Techniken

Beschreibung:

Lebendiges Museum: historisches Handwerk und Landwirtschaftstechnik

Das Lebendige Museum besteht aus fünf Standorten bei Velen und Ramsdorf im Münsterland. An fünf verschiedenen Stellen lernt der Besucher alte Handwerks- und Landwirtschaftstechniken kennen. Das Heimatmuseum in der ehemals fürstbischöflichen Burg Ramsdorf, die Alte Schmiede Beckmann in der Ramsdorfer Innenstadt, das Sägewerk auf dem Gut Roß und die Landmaschinen-Kollektionen auf den Höfen Picker Warnsing und Tenk Dröning laden zu einem sehr lebendigen Museumserlebnis ein.

Faszination alter Techniken

Die Initiatoren des Lebendigen Museums wollten kein langweiliges Museum. Ziel war es, dass Lebendige Museum aktiv zu erleben und die Tradition als spannende Aktion zu gestalten. Alle fünf Standorte haben eine spezielle Atmosphäre und ein eigenes Thema. Bei Drönings Landcafé erfahren Sie zum Beispiel alles über die Kartoffel. Hier bekommen Sie Antworten auf Ihre Fragen: Warum nennt man die Kartoffel eigentlich Kartoffel? Wie kam die erste Kartoffel nach Europa? Woher kommt der Begriff 'Kartoffelferien'? Bei der Demonstration des historischen Sägewerks wird klar, wie ingeniös die Räder, Kupplungen und Treibriemen miteinander verknüpft sind.


 

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Burgplatz 4
Postleitzahl und Ort: 46342 Velen-Ramsdorf
Region: Münsterland
Land: Deutschland
Tel: +49 (0)2863-926219/215
Web: www.lebendige-museen.de
Faszination Feuer

Beschreibung:

Entlang zahlreicher Exponate, unter denen auch über hundert Jahre alte Öfen und Herde präsentiert werden, erfährt der Besucher interessante Aspekte zur Bedeutung des Feuers im Laufe der Menschheitsgeschichte. Auch das ständige Ringen unserer Vorfahren um mehr Energieeffizienz schafft hochaktuelle Bezüge zur heutigen Zeit. Der Erfindergeist vergangener Epochen macht den Besuch dieser Ausstellung zu einem ungewöhnlichen Erlebnis.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Brückenstraße
Postleitzahl und Ort: 48739 Legden
Region: Münsterland
Land: Deutschland
Tel: +49(0)2566-909419
Web: www.heimatverein-asbeck.de
Historische Technik in einer schönen Landschaft

Beschreibung:

Pumpwerk De Tuut: historische Technik in wundervoller Landschaft

In Appeltern an der Maas steht das einzige Pumpwerk des "Rivierengebied", dem Gebiet zwischen den Flüssen Maas und Waal (Nederrijn). Das fast 100 Jahre alte Pumpwerk, mit Deichschleusen, Kohleschuppen und Maschinisten-Wohnungen ist architektonisch interessant, restauriert und regelmäßig in Betrieb. Erleben Sie die stille Kraft des Dampfes und die einmalige historische Technik.

Das Pumpwerk: bewährtes Mittel gegen Überschwemmungen

Das Dampfpumpwerk De Tuut pumpte fast 50 Jahre lang Regen- und Quellwasser zur Maas. Auf diese Weise wurde das Land von Maas und Waal im Winter nicht überschwemmt. 1967 ging das Dampfzeitalter zu Ende und das Pumpwerk erlebte einen rund 20 Jahre dauernden Verfall. Inzwischen konnte De Tuut jedoch fast vollständig restauriert werden. Es ist das einzige übergebliebene Dampfpumpwerk im Flussgebiet von Rhein und Maas.
Ein nationales Erbe im Betrieb. Auf der Webseite stehen die Termine, an denen die Dampfmaschine wieder in Betrieb gesetzt wird. Neben einem Besuch der Schmiede, wo das Eisen weißglühend geschmiedet wird, ist auch eine Bootsfahrt mit Reiseführer über die Nieuwe Wetering möglich, einschließlich eines Abstechers zur Schleuse. Für Motorfans ist das Motorenmuseum ein Muss. Es beherbergt eine besondere Sammlung von Motoren aus dem späten 19. und 20. Jahrhundert sowie die ältesten, noch laufenden Verbrennungs- und Heißluftmotoren, zu deren Funktionsweise ebenfalls Erklärungen gegeben werden.

Am Pumpwerk erhält man Informationen zu Wanderwegen, für den nahegelegenen Schlosspark führen.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: De Tuut 1
Postleitzahl und Ort: 6629 AA Appeltern
Region: Rivierenland
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)487-541156
Web: www.de-tuut.nl
Ein historischer Gieterscher Bauernhof

Beschreibung:

Museumsbauernhof 't Olde Maat Uus in Giethoorn

Das kleine Dorf Giethoorn ist mit seinen vielen Grachten und Brücken eine der touristischsten Anziehungspunkte der Provinz Overijssel. Der Museumsbauernhof 't Olde Maat Uus ist ein authentischer Gieterscher Bauernhof, gelegen an einem Dorfsgraben, wo die Besucher einen tollen Einblick in das Leben und die Arbeit der vergangenen 100 Jahre in diesem besonderen Dorf erhalten. Außerdem kann man ein Fischerhäuschen, einen Heuberg und eine Mini-Windmühle, die Fluttermühle (ndl. tjasker) besichtigen. Neben der Dauerausstellung vermittelt die digitale Präsentation ein gutes Bild über die Geschichte Giethoorns.

Ein historischer Gieterscher Bauernhof

Das Museum befindet sich in einem schön renovierten Bauernhof. Im vorderen Teil liegt das Prunkzimmer. Es wird nur zu besonderen Anlässen genutzt. Hier stehen die schönsten Gegenstände der Bewohner: ein kostbares Kabinett, ein reich gefüllter Tassenschrank, eine schöne friesische Sterzuhr und ein prächtiger Ofen vor einem gekachelten Kamin. Das eigentliche Leben spielte sich in der sogenannten  "kaemer" ab. Eigentlich eine Art Wohnküche mit einem Herd, einem Eckschrank und einer Bettnische. Ein Blick in den großen Keller macht deutlich, wie man mit den eingemachten Vorräten den Winter überstand.

Im Stall stand das Vieh, aber auch der Kochtopf, der Topf, in dem die Bäuerin die Wäsche "kochte". Zahlreiche Gebrauchsgegenstände zeugen von dem harten Leben der Bauern und Torfstecher. Auf dem Hof steht die Kochhütte, die besonders in den Sommermonaten als Back-, Koch- und Essraum diente. So musste die Bäuerin weniger putzen und hatte mehr Zeit für die Arbeit auf dem Land.

Alle Besucher werden kostenlos von einem Freiwilligen-Team rundgeführt. Sie erwecken die Gegenstände und die Vergangenheit mit lustigen Anekdoten wieder zum Leben.

Museumsinformation:

Kategorie: Archäologisches und historisches Museum
Adresse: Binnenpad 52
Postleitzahl und Ort: 8355 BT Giethoorn
Region: Kop van Overijssel
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)521-362244
Web: www.oldemaatuus.nl
Von der Steinzeit bis hin zu Zigaretten: die Geschichte von Zevenaar

Beschreibung:

Liemers Museum und Gelders Schuttersmuseum in Zevenaar

Das Liemers Museum erzählt die Geschichte der Region Liemers und ihrer Bewohner. Von Mammutknochen über die Steinzeit und Natur bis hin zum kirchlichen Leben. Von Gewerkschaften bis hin zu Turmac und Gimborn.  Das Gelders Schuttersmuseum erweckt die Geschichte  der Bürgerwehr zum Leben.

Von der Steinzeit bis hin zu Zigaretten: die Geschichte von Zevenaar

In der ständigen Sammlung des Heimatmuseums Liemers Museum wird die Geschichte der Region anhand zahlreicher besonderer Themen erzählt. Ein Schwerpunkt liegt in der Sammlung von Gewerbe und Industrie, mit Gegenständen aus den Industriezweigen, die eine wichtige Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung der Region Liemers spielten. Ein Beispiel ist die Tintenfabrik De Gimborn, die landesweit für ihr "gimgom", ihre Tinten und Bürobedarf bekannt war. Ein weiteres Beispiel ist Turmac, die Zigarettenfabrik, die bis 2009, auch unter anderen Namen, ihren Sitz in Zevenaar hatte. Anhand von Foto- und Filmmaterial, alten Werbemaßnahmen, Zigarettenpäckchen und Merchandising wird die Geschichte dieser Industriebranche veranschaulicht. Auch das religiöse Leben in der Region Liemers wird beleuchtet, sowohl das der katholischen und protestantischen als auch das der jüdischen Einwohner. Neben kostbaren Objekten aus Gotteshäusern zeugen Devotionalien und Reliquienhalter davon, wie die Menschen zuhause ihren Glauben gestalteten.

Auf Anfrage ist ein Besuch des Dokumentationszentrums möglich.

Gelders Schuttersmuseum: über die Tradition der Schützengilden

Schützengilden sind eine jahrhundertalte, mittelalterliche Tradition, die in der Provinz Gelderland noch immer lebendig ist. Hier gibt es über 65 Orte mit einem Schützenverein. Die Schützen schützten die Stadt und das Umland vor Eindringlingen und sie beschützten natürlich auch ihre Familien und ihren Besitz. Fahnen, Schärpen, Uniformen, Münzen, Medaillen, Königssilber, Pokale, Waffen und Munition lassen die Welt der Schützen lebendig werden.

 

 

Museumsinformation:

Kategorie: Völkerkundemuseum
Adresse: Kerkstraat 16
Postleitzahl und Ort: 6901 AB Zevenaar
Region: Regio Arnhem/Nijmegen
Land: Niederlande
Tel: +31 (0)316-581830
Web: www.liemersmuseum.nl